Start-up-Nation: die Geschichte von Israels Wirtschaftswunder

Fortschrittsanzeige

Start-up-Nation: die Geschichte von Israels Wirtschaftswunder

Über das Buch:

START-UP NATION geht auf die Billionen-Dollar-Frage ein: Wie kommt es, dass Israel – ein Land mit 7,1 Millionen Einwohnern, erst 60 Jahre alt, von Feinden umgeben, seit seiner Gründung im ständigen Kriegszustand ohne Bodenschätze – mehr Start-up-Unternehmen hervorbringt als große , friedliche und stabile Nationen wie Japan, China, Indien, Korea, Kanada und Großbritannien?

Mit dem Gespür außenpolitischer Insider untersuchen Senor und Singer die Lehren aus der von Widrigkeiten geprägten Kultur des Landes, die Hierarchien abflacht und Informalität erhöht – alles unterstützt durch eine auf Innovation ausgerichtete Regierungspolitik. In einer Welt, in der so unterschiedliche Volkswirtschaften wie Irland, Singapur und Dubai versucht haben, den „Israel-Effekt“ nachzubilden, gibt es unternehmerische Lehren, die es wert sind, beachtet zu werden. Während Amerika seine eigene Wirtschaft und seinen Machergeist neu startet, gab es noch nie einen besseren Zeitpunkt, um in dieser bemerkenswerten und widerstandsfähigen Nation nach beeindruckenden, überraschenden Hinweisen zu suchen.

Über den Autor:

Dan Senor, Adjunct Senior Fellow for Middle East Studies beim Council on Foreign Relations, war an vorderster Front der Politik, Politik und Wirtschaft im Nahen Osten. Als hochrangiger außenpolitischer Berater der US-Regierung war er einer der dienstältesten Zivilbeamten im Irak. Er hat auch in Katar gedient und in Israel studiert. Senors Stücke werden häufig im Wall Street Journal veröffentlicht. Saul Singer ist Herausgeber der Jerusalem Post, für die er eine wöchentliche Kolumne schreibt, und Autor von Confronting Jihad: Israel's Struggle and the World after 9/11. Zehn Jahre lang war er als außenpolitischer Berater auf dem Capitol Hill tätig.

Informationen entnommen aus Amazon-Produktseite.