Amazon Produkt Teardown

Fortschrittsanzeige

Amazon Produkt Teardown

Sie werden tief in die Kunden, Produkte, Plattformen, Dienstleistungen und Sektoren eintauchen, auf die Amazon konzentriert ist.

Teile dies auf

FacebookTwitterLinkedInRedditEmail this page

In diesem Training wirst du

  • Erleben Sie die Belastbarkeit und Disziplin, die erforderlich sind, um Ihre Konkurrenz wirklich zu verstehen.
  • Ein tiefes Verständnis der Produktsuite und der Serviceangebote von Amazon.
  • Erfahren Sie, wie Sie die Kunden, Pläne, Produkte, Plattformen und Sektoren Ihres Unternehmens radikal diversifizieren müssen, um den Erfolg von Amazon nachzuahmen.
  • Erfahren Sie mehr über Amazon, als Sie jemals wissen wollten. 
  • Haben Sie neuen Respekt vor der Strategie von Amazon und ihrer Breite.

Fähigkeiten, die erforscht werden

Schlüsselkennzahlen

Marktkapitalisierung

$729.341B

PE-Verhältnis

244.97

EPS

6.15

Nettoumsatz

$177.87B

Wachstum im Jahresvergleich

31%

Online-Shops

$108.3B

Physische Geschäfte

$5.798B

Dienstleistungen von Drittanbietern

$31.89B

AWS

$17.46B

Sonstiges

$4.65B

Mitarbeiter

566.000 Voll- und Teilzeitbeschäftigte

Abgerufen am 27. März 2018 von Yahoo Finanzen und Amazon 10-K

Führung

Jeff Bezos

Präsident, Hauptgeschäftsführer,
und Vorstandsvorsitzender

Jeff Blackburn

Senior Vice President, Geschäftsentwicklung

Andrew Jassy

CEO Amazon Web Services

Brian Olsavsky

Senior Vice President und Chief Financial Officer

Shelley Reynolds

Vice President, Worldwide Controller und Principal Accounting Officer

Jeff Wilke

CEO weltweiter Verbraucher

David Zapolsky

Senior Vice President, General Counsel und Sekretär

Kunden- und Umsatzwachstum

Umsatzsegmente:

  • Globaler Nettoumsatz von Amazon.com in den Jahren 2014 bis 2016 nach Segmenten (in Milliarden US-Dollar)
  • Er [Amazon CFO] sagte, das Werbewachstum sei in den letzten drei Quartalen „stark und ziemlich konstant“ gewesen. Laut eMarketer generiert Amazon $1,81 Mrd. (1,38 Mrd. £) bei den Online-Werbeeinnahmen.
  • Beim Cloud Computing ist Amazon der dominierende First Mover im Infrastructure-as-a-Service-Bereich. Diese Vertikale wird projiziert um fast 40% im Jahr 2017 zu wachsen da Unternehmen aller Art schließlich den Übergang zur Cloud vollziehen.
  • Das Wachstum bei Prime war in den letzten Quartalen bei den Prime-Mitgliedschaften ziemlich konstant, und wie gesagt, wir hatten die größten Neuanmeldungen am Prime Day für das Prime-Programm. Das monatliche Programm gewinnt an Bedeutung und ist für viele Menschen eine attraktive Option.
  • Und wieder, bei den anderen Abonnementdiensten, insbesondere bei Musik, funktioniert es mit unserem Echo-Gerät so gut, dass Wir sehen viel Wachstum in diesem Bereich da wir die Anzahl der Echo-Geräte und Kunden erhöhen, die die Echo-Geräte verwenden.
  • Es ist, weil die Videogeschäft erzielt großartige Ergebnisse mit unserem wichtigsten Kundenstamm, den Prime-Kunden. Es sorgt weiterhin für eine bessere Konversion kostenloser Testversionen, höhere Mitgliedschaftserneuerungsraten für bestehende Abonnenten und ein höheres Gesamtengagement.
  • Wir sehen die Engagement steigt von Jahr zu Jahr in Video und auch Musik und vielen anderen Prime-Vorteilen.
  • Das Umsatzwachstum von Online-Shops, das Produktverkäufe und digitale Medieninhalte umfasst, verlangsamt sich überhaupt nicht. Der Online-Shop-Umsatz stieg um 22% im dritten Quartal gegenüber 18% im Vorquartal und 20% vor einem Jahr. Die Wachstumsrate in diesem Segment liegt seit mehreren Quartalen bei rund 20% (+/- 4%). Das Segment zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung.
  • Das Wachstum von Drittanbieterdiensten verlangsamt sich auch nicht allzu sehr. Der Umsatz in diesem Segment stieg um 40% im dritten Quartal die gleiche Wachstumsrate wie im letzten Quartal. In den letzten Quartalen lag das Wachstum zwischen 35% und 50%. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass die Wachstumsraten auf absehbare Zeit in diesem Bereich bleiben.
  • Der Umsatz mit Abonnementdiensten stieg um 59% im dritten Quartal besser als die 53%-Wachstumsrate des letzten Quartals und die 47%-Wachstumsrate vor einem Jahr. Tatsächlich ist diese Rate von 59% die beste Abonnement-Wachstumsrate, die Amazon in letzter Zeit verzeichnet hat.
  • Der einzige Ort, an dem sich das Wachstum verlangsamt, ist AWS, und selbst dort Wachstumsraten bleiben über 40%.
  • Amazon beschleunigt das Umsatzwachstum in seinem margenstarken, wiederkehrenden Umsatzabonnementgeschäft Gewinnwachstum wird eines Tages Umsatzwachstum fangen.
  • AWS-Umsätze sind mit einer CAGR von über 60% . gewachsen in diesem Jahrzehnt, wobei sich der Trend im ersten Halbjahr fortsetzt.

Internationaler Vertrieb:

  • Tatsächlich stammte jeder dritte Nettoumsatz von Amazon im Jahr 2016 aus Märkten außerhalb Nordamerikas. Das Wachstum im Ausland entspricht in etwa dem schwankenden Wachstum im Inland zwischen 23-28% YoY im Jahr 2016.
  • … das Segment International einen Verlust von $936 Mio. verbuchte, mehr als im Vergleichszeitraum 2016 und im 2. Quartal 2017. Trotz dieses Rückgangs der internationale Nettoumsatz stieg um 29,31 TP1 T im Jahresvergleich auf 1 TP 2 T 13,7 Milliarden nach einem erfolgreichen Prime Day und Diwali. Dies ist ein Anstieg gegenüber dem Wachstum von 16,71 TP1T im Jahresvergleich im zweiten Quartal 2017, was bedeutet, dass die hohen Investitionen möglicherweise die richtige Wirkung haben.

Prime-Mitgliedschaften:

Bewertung

  • Amazon ist im Portfolio, weil: a) seine gesamten adressierbaren Märkte (E-Commerce, Cloud-Computing und Streaming-Video) weitaus größer sind als die der anderen FANG-Aktien. Darüber hinaus scheint Amazon seine gesamten Gewinne für experimentelle Forschung und Entwicklung sowie neue Rechenzentren für AWS und Fulfillment-Zentren für eine schnellere Prime-Lieferung auszugeben. Deswegen, das Unternehmen gibt alles für zukünftiges Wachstum aus und seine tiefgreifenden Wettbewerbsvorteile weiter zu festigen, was die Bewertung von Amazon schwieriger macht, als einfach ein Vielfaches des GAAP-Nettogewinns zu nehmen.
  • Amazon-Konten für etwa 34% des E-Commerce, und E-Commerce macht nur etwa 81 TP1 t des gesamten Einzelhandels aus, was bedeutet, dass das Unternehmen insgesamt nur etwa 31 TP1 t des Einzelhandelsumsatzes hat. Das ist viel Raum zum Wachsen, selbst von dieser unglaublich großen Basis.
  • Nach dem Börsengang von Amazon im Jahr 1997 dauerte es 14 Jahre, bis die Marktbewertung seiner Aktie im Juli 2011 1 TP2T100 Milliarden überstieg, und weitere vier Jahre, um im Juni 2015 $200 Milliarden zu übersteigen. Dann dauerte es nur fünf Monate, um die $300-Mrd Wert im November 2015 und ein weiterer 15 Monate, um erstmals $400 Milliarden zu überschreiten im Februar dieses Jahres.
  • Seit Anfang 2015 ist Amazon Aktienkurs ist um 173% gestiegen, das siebenfache Wachstum der letzten zwei Jahre.
  • Amazons laserscharfe Fokussierung darauf, den Verbrauchern Mehrwert zu bieten und sie mit niedrigen Preisen, riesiger Auswahl, schneller Lieferung und großartigem Kundenservice zufrieden zu stellen, erklärt den phänomenalen Erfolg als Händler, der sich in den kometenhafter Anstieg des Aktienkurses und Marktkapitalisierung.
  • Es schadet nicht, dass Investoren aufgrund des Cloud-Geschäfts Amazon zumindest teilweise als Softwareunternehmen sehen – und somit auch bereit, ein höheres Vielfaches zu zahlen für die Aktie.
  • Anleger haben also hohe Erwartungen an die Aktie. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis von Amazon – ein Maß dafür, wie viel Investoren erwarten, dass Amazon in Zukunft verdienen wird –ist ungefähr 200. Zum Vergleich: Das KGV von Apple liegt bei etwa 13,37, während das von Facebook bei etwa 63 liegt.
  • Amazon war an der Spitze einer Vielzahl aufstrebender Industrien seit seiner Gründung, einschließlich E-Commerce, E-Reader und E-Books, Cloud-Computing, Video-Streaming, digitale Technologien wie Alexa und sogar Drohnenlieferung.
  • Während die meisten Unternehmen nach Gewinnen streben, um die Aktionäre zufrieden zu stellen, war Bezos immer damit zufrieden, das lange Spiel zu spielen und versprach Investoren vom ersten Tag an, als er es war langfristig ein Unternehmen aufbauen, und es hat sich ausgezahlt.
  • Prime hat Amazon-Käufer dazu ermutigt, doppelt so viel ausgeben wie früher auf der Website und ermutigte die Mitglieder, an anderen Teilen des Amazon-Ökosystems wie Videostreaming und Kindle-Büchern teilzunehmen.
  • Der Marktplatz des Unternehmens und Versand durch Amazon haben die Website gemacht das beliebteste Zuhause für Drittanbieter. Das fügt Amazon eine weitere Einnahmequelle hinzu und macht es für die Kunden attraktiver, da es sein Produktangebot erweitert.
  • Amazon gehört in diesem Jahr zu den Aktien mit der besten Performance auf dem Markt. Seine Aktien haben sich erholt 57 Prozent bis Dienstag gegenüber dem 20-Prozent-Gewinn des S&P 500.411

Erfassung von Kundendaten

  • Es analysiert welche Artikel hast du gekauft zuvor, was sich in Ihrem Online-Warenkorb oder auf Ihrer Wunschliste befindet, welche Produkte Sie bewertet und bewertet haben und nach welchen Artikeln Sie am häufigsten suchen.
  • Amazon überprüft regelmäßig Wörter, die auf Ihrem Kindle markiert sind um festzustellen, wofür Sie sich interessieren.
  • Unternehmen können von Amazon Web Services profitieren, indem sie analysieren Kundendemografie, Kaufgewohnheiten und andere relevante Informationen, um Unternehmensprodukte effektiver zu verkaufen, ähnlich wie bei Amazon.

Persönliche Daten über Kunden

Folgender Abschnitt aus gezogen Amazon-Datenschutzerklärung

  • Wir erhalten und speichern alle Informationen, die Sie auf unserer Website eingeben oder uns auf andere Weise übermitteln.
  • Sie geben beispielsweise Informationen an, wenn Sie nach einem Produkt suchen; eine Bestellung über Amazon.com oder einen unserer Drittanbieter aufgeben; Geben Sie Informationen in Ihrem Konto (und Sie haben möglicherweise mehr als eine, wenn Sie beim Einkaufen bei uns mehr als eine E-Mail-Adresse verwendet haben) oder in Ihrem Profil an; mit uns per Telefon, E-Mail oder auf andere Weise kommunizieren; einen Fragebogen oder ein Teilnahmeformular für einen Wettbewerb ausfüllen; unsere Dienste wie Amazon Instant Video nutzen; Zusammenstellung von Wunschlisten oder anderen Geschenkregistern; an Diskussionsforen oder anderen Community-Funktionen teilnehmen; Bewertungen bereitstellen und bewerten; und verwenden Sie Produktverfügbarkeitswarnungen, wie z. B. Benachrichtigungen zur Verfügbarkeit von Bestellungen.
  • Als Ergebnis dieser Aktionen können Sie uns Informationen wie Ihren Namen, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummern mitteilen; Kreditkarteninformation; Personen, an die die Einkäufe versandt wurden, einschließlich Adressen und Telefonnummern; Personen (mit Adressen und Telefonnummern), die in den 1-Click-Einstellungen aufgeführt sind; E-Mail-Adressen Ihrer Freunde und anderer Personen; Inhalt von Bewertungen und E-Mails an uns; persönliche Beschreibung und Foto in Ihrem Profil; und Finanzinformationen, einschließlich Sozialversicherungs- und Führerscheinnummern.

Automatische Informationen:

  • Wir erhalten und speichern bestimmte Arten von Informationen, wenn Sie mit uns interagieren. Wie viele Websites verwenden wir beispielsweise „Cookies“ und erhalten bestimmte Arten von Informationen, wenn Ihr Webbrowser auf Amazon.com oder auf Anzeigen und andere Inhalte zugreift, die von oder im Namen von Amazon.com auf anderen Websites bereitgestellt werden.
  • Beispiele für die von uns gesammelten und analysierten Informationen sind die Internet Protocol (IP)-Adresse, die verwendet wird, um Ihren Computer mit dem Internet zu verbinden; Anmeldung; E-Mail-Addresse; Passwort; Computer- und Verbindungsinformationen wie Browsertyp, Version und Zeitzoneneinstellung, Browser-Plug-In-Typen und -Versionen, Betriebssystem und Plattform; Kaufhistorie, die wir manchmal mit ähnlichen Informationen von anderen Kunden zusammenfassen, um Funktionen wie Top-Seller zu erstellen; den vollständigen Uniform Resource Locator (URL)-Clickstream zu, durch und von unserer Website, einschließlich Datum und Uhrzeit; Cookie-Nummer; Produkte, die Sie angesehen oder gesucht haben; und die Telefonnummer, mit der Sie unsere 800-Nummer angerufen haben.
  • Bei einigen Besuchen verwenden wir möglicherweise Softwaretools wie JavaScript, um Sitzungsinformationen zu messen und zu sammeln, einschließlich Seitenantwortzeiten, Downloadfehler, Dauer der Besuche auf bestimmten Seiten, Seiteninteraktionsinformationen (wie Scrollen, Klicks und Mouse-Over) und Methoden, die verwendet werden, um die Seite zu verlassen. Wir können auch technische Informationen sammeln, die uns helfen, Ihr Gerät für Betrugspräventions- und Diagnosezwecke zu identifizieren.

Informationen von mobilen Apps:

  • Wenn Sie von Amazon oder unseren Tochtergesellschaften erstellte Apps herunterladen oder verwenden, erhalten wir möglicherweise Informationen über Ihren Standort und Ihr Mobilgerät, einschließlich einer eindeutigen Kennung für Ihr Gerät.

Informationen per E-Mail:

  • Um uns dabei zu helfen, E-Mails nützlicher und interessanter zu gestalten, erhalten wir oft eine Bestätigung, wenn Sie E-Mails von Amazon.com öffnen, wenn Ihr Computer solche Funktionen unterstützt.
  • Wir vergleichen unsere Kundenliste auch mit Listen anderer Unternehmen, um unnötige Nachrichten an unsere Kunden zu vermeiden.

Informationen aus anderen Quellen:

  • Wir erhalten möglicherweise Informationen über Sie aus anderen Quellen und fügen sie unseren Kontoinformationen hinzu.
  • Beispiele für Informationen, die wir aus anderen Quellen erhalten, sind aktualisierte Liefer- und Adressinformationen von unseren Spediteuren oder anderen Dritten, die wir verwenden, um unsere Aufzeichnungen zu korrigieren und Ihren nächsten Einkauf oder Ihre nächste Kommunikation einfacher zuzustellen; Kontoinformationen, Kauf- oder Einlösungsinformationen und Seitenaufrufinformationen von einigen Händlern, mit denen wir Co-Branding-Geschäfte betreiben oder für die wir technische, Erfüllungs-, Werbe- oder andere Dienstleistungen erbringen; Suchbegriff- und Suchergebnisinformationen aus einigen Suchen, die über die von unserer Tochtergesellschaft Alexa Internet angebotenen Websuchfunktionen durchgeführt wurden; Suchergebnisse und Links, einschließlich kostenpflichtiger Einträge (wie Sponsored Links); und Informationen zur Kredithistorie von Kreditauskunfteien, die wir verwenden, um Betrug zu verhindern und aufzudecken und einigen Kunden bestimmte Kredit- oder Finanzdienstleistungen anzubieten.

Interessenbasierte Werbung

Alexa

Informationen für Kinder

AWS

  • Diese AWS-Datenschutzrichtlinie beschreibt, wie wir Informationen sammeln und verwenden, die uns Kunden im Zusammenhang mit der Erstellung oder Verwaltung von AWS-Konten zur Verfügung stellen, die wir als „Kontoinformationen“ bezeichnen. Zu den Kontoinformationen gehören beispielsweise Namen, Benutzernamen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen und Rechnungsinformationen mit dem AWS-Konto eines Kunden verknüpft.

Amazon Pay

Folgender Abschnitt aus gezogen Amazon Payments-Datenschutzerklärung

  • Um beispielsweise ein Amazon Payments-Konto zu eröffnen, müssen Sie Ihren Namen, Ihre Adresse und eine E-Mail-Adresse angeben. Um bestimmte Zahlungen über uns zu tätigen, müssen Sie Kreditkarten- oder Bankkontoinformationen angeben.
  • Wenn Sie unsere Dienste nutzen, um Geld an eine andere Person zu senden oder Geld von einer anderen Person anzufordern, bitten wir Sie möglicherweise um die Angabe von Informationen zu jeder Transaktion, einschließlich des Transaktionsbetrags, der Art der Transaktion (Kauf von Waren, Kauf von Dienstleistungen, oder einfache Geldüberweisung) und die E-Mail-Adresse des Dritten.
  • Wir erfassen auch Informationen, die für uns möglicherweise erforderlich sind, um Ihre Identität zu überprüfen und den USA Patriot Act und dem Bank Secrecy Act einzuhalten. Zu diesen Informationen können Name, Adresse, Geburtsdatum, Sozialversicherungsnummer und/oder Führerscheinnummer gehören.
  • Wir können Sie bitten, uns zusätzliche Informationen zu senden (z. B. eine Kreditkartenabrechnung und/oder eine aktuelle Stromrechnung oder andere Informationen, die Sie mit einer Adresse in Ihrem Konto verknüpfen). Wir können Sie auch bitten, zusätzliche Fragen online zu beantworten, um Ihre Identität zu überprüfen. Wir können auch zusätzliche Informationen benötigen, wenn Sie über unsere Dienste bestimmte hochwertige Transaktionen oder hohe Gesamtzahlungsvolumina senden oder empfangen.
  • Wir können unseren Benutzern manchmal optionale Fragebögen und Umfragen anbieten, um Informationen zu Analysezwecken zu sammeln, wie zum Beispiel demografische Informationen. Wenn wir in diesen Fragebögen und Umfragen personenbezogene Daten von unseren Benutzern erheben, werden die Benutzer vor ihrer Teilnahme an der Umfrage oder dem Fragebogen darüber informiert, wie die Daten verwendet werden.

Amazon-Schlüssel

Folgender Abschnitt aus gezogen Amazon Key-Nutzungsbedingungen

  • Die Software stellt Amazon Informationen über Ihre Nutzung und Leistung von Amazon Key, der Software und kompatiblen Produkten sowie Informationen zu den Geräten bereit, auf denen Sie Amazon Key herunterladen und verwenden.
  • Dies kann beispielsweise Informationen über kompatible Produkte und deren Betrieb umfassen; Berechtigungen für Gäste und Dienstleister und wann und wie Gäste und Dienstleister Amazon Key verwendet haben; und das Auftreten von technischen Fehlern.
  • Wenn Sie ein kompatibles Produkt verwenden, das Aufnahmen erstellen kann, verarbeiten und speichern wir Ihre Aufnahmen in der Cloud, um unsere Dienste bereitzustellen und zu verbessern.

Amazon-Geräte

Folgender Abschnitt aus gezogen Nutzungsbedingungen für Amazon-Geräte

  • Ihr Amazon-Gerät kann über eine Funktion verfügen, die es Karten, anderen Anwendungen und Amazon ermöglicht, Standort- und zugehörige Informationen von Ihrem Gerät zu verwenden und darauf zuzugreifen.
  • Ihr Amazon-Gerät verfügt möglicherweise über eine Funktion, die bestimmte Daten auf Ihrem Gerät in der Cloud sichert, einschließlich Kontoeinstellungen, Notizen, E-Mail- und Wireless-Konfigurationen, Lesezeichen, Suchverlauf, Kommunikation und Anrufverlauf, damit Sie diese Daten später wiederherstellen können ein Amazon-Gerät.
  • Wenn Sie Sprachdienste nutzen, können wir Ihre Spracheingabe und andere Informationen (z. B. Standort) in der Cloud verarbeiten, um auf Ihre Anfragen zu reagieren und Ihre Erfahrung sowie unsere Produkte und Dienstleistungen zu verbessern.
  • Einige Amazon-Geräte wie Echo Look, Amazon Cloud Cam oder Amazon-Geräte mit Firefly verfügen über Funktionen, mit denen Sie Bilder, Videos oder Audio aufnehmen können. Wenn Sie diese Funktionen verwenden, können wir Ihre aufgenommenen Bilder, Videos oder Audiodaten in der Cloud verarbeiten und speichern, um unsere Produkte und Dienstleistungen bereitzustellen und zu verbessern.
  • Die Software stellt Amazon Informationen über die Nutzung Ihres Amazon-Geräts und seine Interaktion mit digitalen Inhalten und den Diensten zur Verfügung (z. B. letzte gelesene Seite, Inhaltsarchivierung, verfügbarer Speicher, Betriebszeit, Protokolldateien, Netzwerkdiagnose, Inhaltsnutzung, Suchanfragen , Standort, Sprachinformationen, Konnektivität und Signalstärke)

Amazon Firefly

  • Wir verarbeiten und speichern Firefly Bilder und Audio in der Cloud, um unsere Dienste bereitzustellen und zu verbessern.
  • Wir können behalten gescannte Bilder in der Cloud, um unsere Dienste zu verbessern.

Amazon Drive und Prime Photos

Amazon Cloud-Kamera

  • Amazon verarbeitet und speichert Ihre Cloud-Cam-Aufzeichnungen in der Cloud, um unsere Produkte und Dienstleistungen bereitzustellen und zu verbessern.
  • Die Software wird Amazon mit Informationen zu Ihrer Nutzung von Cloud Cam Dienste (z. B. wenn Bewegungsalarme ausgelöst werden oder, falls aktiviert, wenn eine Person erkannt oder ein Geofence aktiviert wird). Diese Informationen können auf Servern außerhalb des Landes, in dem Sie leben, gespeichert werden.

Kindle Store

  • Die Kindle-Anwendung bietet Amazon Informationen zur Verwendung Ihrer Kindle-Anwendung und seine Interaktion mit Kindle-Inhalten und dem Dienst (wie zuletzt gelesene Seite, Inhaltsarchivierung, verfügbarer Speicher, Betriebszeit, Protokolldateien und Signalstärke).

Amazon Appstore für Android

Amazon GameCircle

Amazon-Musik

Folgender Abschnitt aus gezogen Amazon Music-Nutzungsbedingungen

  • Der Musikbibliotheksdienst und die Software können Musikinhalte auf Ihrem Gerät scannen und andere Informationen sammeln, die verwendet werden können, um Musikinhalte auf Ihrem Gerät zu identifizieren, wie z. B. die Namen von Songs, Künstlern und zugehörigen Metadaten.
  • Diese Informationen können beispielsweise den Gerätetyp, die Konnektivität des Mobilfunknetzes, die IP-Adresse des Geräts, Informationen über Ihren Internetdienstanbieter, Informationen zum Start der Software, individuelle Sitzungsdauern für die Nutzung der Dienste, Informationen zu den Musikinhalten umfassen die über die Dienste verwendet werden, oder das Auftreten von technischen Fehlern.
  • Wir können bestimmte Informationen über Ihre Nutzung von Musikinhalten, wie Ihre Postleitzahl und Ihren Hörverlauf, an Anbieter von Musikinhalten, einschließlich Plattenfirmen, weitergeben.
  • Einige Plattenfirmen verlangen von uns, dass wir in die Metadaten, die Musikinhalten dieser Unternehmen begleiten, Kennungen einfügen, die diese eindeutig als Musikinhalte identifizieren, die Sie von uns erhalten haben („eindeutige Kennungen“). Dazu gehören gekaufte Musik und abgestimmte Musik. Diese eindeutigen Identifikatoren können Informationen enthalten, die verwendet werden können, um Sie als Eigentümer der gekauften Musik oder der passenden Musik zu identifizieren.

Amazon Seide

  • Amazon Seide auch protokolliert vorübergehend Webadressen — bekannt als Uniform Resource Locators („URLs“) — für die von ihm bedienten Webseiten. Wir verknüpfen diese URLs nicht mit Ihrer Identität und speichern diese Informationen im Allgemeinen nicht länger als 30 Tage.

Amazon-Karten

Rechte und Berechtigungen

Hardware

Kindle (eReader)

Geschichte:

  • Der Amazon Kindle wurde mit einem echten Ziel auf den Markt gebracht: Menschen Bücher zu bringen. Der Kindle wurde nie entwickelt, um mit Tablets zu konkurrieren und das Festhalten an diesem Prinzip hat es dem Kindle ermöglicht, sich bis heute zu entwickeln und seine Aufgabe zu erfüllen.
  • Gestartet im November 2007, der Amazon Kindle wurde in der Zeitschrift NewsWeek vorgestellt. Es ging am 19. November auf Amazon.com in den Verkauf, war innerhalb von Stunden ausverkauft und wurde sofort als „iPod des Lesens“ bezeichnet.
  • Der Original-Kindle Markteinführung mit 6-Zoll-E-Ink-Display, bot eine kostenlose drahtlose Verbindung über das EV-DO-Netzwerk von Sprint auf dem von Amazon angekündigten neuen Whispernet an.
  • Es kostet $399 und war nur in den USA erhältlich und bot zum Start Zugang zu 90.000 Büchern.
  • In den zehn Jahren seit der Veröffentlichung es gab viele iterationen:
    • Original Kindle (weiß)
      • Erscheinungsdatum: 19. November 2007
      • Auch ″Kindle (1. Generation)″ genannt
    • Kindle 2 (weiß)
      • 23. Februar 2009
    • Kindle 2 International (weiß)
      • 19. Oktober 2009
      • Auch ″Kindle (2. Generation)″ genannt
    • Kindle DX (weiß)
      • 10. Juni 2009
    • Kindle DX International (weiß)
      • 19. Januar 2010
    • Kindle DX Graphit (Graphit)
      • 1. Juli 2010
      • Auch ″Kindle DX (2. Generation)″ genannt
    • Kindle-Tastatur (weiß oder graphit)
      • 27. August 2010
      • Auch ″Kindle (3. Generation)″ genannt
    • Kindle Tastatur mit Sonderangeboten (Graphit)
      • WLAN: 3. Mai 2011
      • 3G: 25. Mai 2011
    • Kindle 4 (silber)
      • 28. September 2011
      • Auch ″Kindle (4. Generation)″ genannt
    • Kindle Touch (silber)
      • WLAN und 3G: 28. September 2011
      • Auch ″Kindle Touch (4. Generation)″ genannt
    • Kindle 5 (schwarz)
      • 6. September 2012
      • Auch ″Kindle (5. Generation)″ genannt
    • Kindle Paperwhite (1. Generation) (schwarz)
      • WLAN und 3G: 1. Oktober 2012
      • Auch genannt ″Kindle Paperwhite (5. Generation)″
    • Kindle Paperwhite (2. Generation) (schwarz)
      • WLAN: 30. September 2013
      • 3G: 5. November 2013
      • Auch genannt ″Kindle Paperwhite (6. Generation)″
    • Kindle 7 (schwarz)
      • 2. Oktober 2014
    • Auch ″Kindle (7. Generation)″ genannt
      • Kindle Reise (schwarz)
      • WLAN und 3G: 4. November 2014
    • Auch ″Kindle Voyage (7. Generation)″ genannt
      • Kindle Paperwhite (3. Generation) (schwarz oder weiß)
      • WLAN und 3G: 30. Juni 2015
      • Auch ″Kindle Paperwhite (7. Generation)″ genannt
    • Kindle Oasis (1. Generation) (schwarz)
      • WLAN und 3G: 27. April 2016
      • Auch ″Kindle-Oase (8. Generation)″ genannt
    • Kindle 8 (schwarz oder weiß)
      • 7. Juli 2016
      • Auch ″Kindle (8. Generation)″ genannt
    • Kindle Oasis (2. Generation) (schwarz, silber auf der Rückseite)
      • WLAN und 3G: 31. Oktober 2017
      • Auch ″Kindle-Oase (9. Generation)″ genannt

Annahme

  • Verkauf von E-Readern um mehr als 40% zurückgegangen zwischen 2011 und 2016 laut Verbraucherforschungsgruppe Euromonitor International.
  • Amazon ist jetzt der unangefochtene Marktführer bei E-Readern und hält 60 Prozent des weltweiten Geräteumsatzes dieses Jahr laut Euromonitor.
  • Weitere Informationen zum E-Book-Verkauf finden Sie unter „Digitaler Text“.

Zukunftspläne:

Relevante Akquisitionen:

  • Liquavista, Akquisition, nicht bekannt (<$100MM)
    • 2013 erwarb Amazon Liquavista, ein Unternehmen, das für sein „Elektrowetting“-Display bekannt ist. Die Bewertung ist nicht öffentlich, aber Samsung hatte Liquavista Anfang des Jahres zum Verkauf angeboten für weniger als $100 Millionen. Es wird spekuliert, dass Amazon die Displays verwenden möchte, um einen vollfarbigen Kindle zu erstellen.
  • Comixologie, Akquisition, nicht bekannt $
    • 2014 erwarb Amazon die Comic-Vertriebsplattform Comixology zu einem nicht genannten Preis. Diese Akquisition zeigt ein verstärktes Engagement für die Kontrolle und Erstellung von Inhalten und wird für den Kindle eReader und Kindle Fire wertvoll sein.
    • „Diese Synergie hat zu einigen profitablen Initiativen geführt. Im vergangenen Jahr [2016] hat das Unternehmen das sehr erfolgreiche ComiXology Unlimited auf den Markt gebracht – einen monatlichen Abonnementdienst, ähnlich dem Amazon Kindle Unlimited, der Zugriff auf rund 10.000 Comics bietet. In diesem Jahr begann es mit der Veröffentlichung von Originalcomics und fügte Marvel-Titel und ein Empfehlungsmenü hinzu. Das Ziel ist es, neue Abonnenten zu locken, die Lesefrequenz zu erhöhen und bestehende Leser an andere Genres heranzuführen, und es funktioniert: Jüngste Zahlen von ComiXology haben gezeigt, dass neue Kunden 60% kostenloser Testversionen umfassen, und ComiXology Unlimited erhöht die Lesefrequenz der Kunden um 58% und ermutigt 74% von Abonnenten, neue Genres auszuprobieren.“

Feuer (Tablette)

Geschichte:

  • Das Fire Tablet, früher Kindle Fire genannt, ist ein von Amazon.com entwickelter Tablet-Computer. Gebaut mit Quanta-Computer, das Kindle Fire wurde erstmals im November 2011 veröffentlicht, mit einem farbigen 7-Zoll-Multi-Touch-Display mit IPS-Technologie und einer benutzerdefinierten Version von Googles Android-Betriebssystem namens Fire OS. Der Kindle Fire HD folgte im September 2012 und der Kindle Fire HDX im September 2013. Im September 2014, als die vierte Generation eingeführt wurde, wurde das Adjektiv „Kindle“ fallen gelassen. Im September 2015 wurde die fünfte Generation des Fire 7 veröffentlicht, gefolgt von der sechsten Generation des Fire HD 8, im September 2016. Die siebte Generation des Fire 7 wurde im Juni 2017 veröffentlicht

Annahme:

  • Die aggressive Hardwarestrategie von Amazon.com auf dem Tablet-Markt hat sich als recht erfolgreich erwiesen, wie das Unternehmen es geschafft hat wachsen 38.7% jährlich. [2017] Der Low-Cost-Hardware-Push war schon immer ein Mittel, um eine langjährige und kontinuierliche Beziehung zu den Endbenutzern aufzubauen.
  • Die Hardware-Strategie von Amazon ist wahrscheinlich ein Verlustführer, aber die Geräte bauen langfristige Kundenbeziehungen auf, fördern den Verkauf von Inhalten und fördern Prime-Abonnements und E-Commerce. Auch die Tablets von Amazon sind zu einem weiteren Vehikel für Alexa geworden.
  • Generell ist die Nachfrage nach Tabletten rückläufig. Der Nachfragerückgang zielt jedoch auf High-End-Tablets (Apple iPad, Samsung Galaxy Tab). Das Fire-Tablet von Amazon schneidet aufgrund seines geringen Preises gut ab.
    • „Die Fire-Tablets von Amazon erzielten im Quartal ein massives Wachstum. Das Unternehmen versendet 2,2 Millionen Geräte im ersten Quartal 2016, um 5.4221 TP1 T im Jahresvergleich. Das Fire-Tablet machte im letzten Quartal 5,71 TP1T des Marktes aus, gegenüber 0,11 TP1T im ersten Quartal 2015. Der Erfolg von Amazon ist zum großen Teil auf die relativ niedrigen Kosten seiner Produkte zurückzuführen. Das Fire-Tablet wird für $50 verkauft, wurde aber auch in 6er-Paketen für nur $250 oder ~$40 pro Stück verkauft. Amazon nutzt das Gerät, um mehr Kunden in sein Einzelhandels-Ökosystem zu bringen.“

Zukunftspläne:

  • Amazon Fire-Tablets sind ein Einstiegspunkt in das Amazon-Ökosystem.
    • Siehe digitales Video
    • Siehe digitalen Text
    • Spiele ansehen

Akquisitionen und Investitionen:

  • ComiXology, Akquisition, nicht bekannt (<$100MM)
    • "Natürlich, es gibt offensichtliche Synergiemöglichkeiten: Es wäre erschreckend, wenn zum Beispiel ein Teil von ComiXology nicht als Standardfunktion von Amazons Kindle Fire-Tablets auftauchen würde. (Naggar sagte mir, dass das Unternehmen weiterhin Comics außerhalb von ComiXology verkaufen wird – Graphic Novels sind bereits eine wichtige Kindle-Kategorie – aber selbst dort ist eine gegenseitige Befruchtung möglich.)“

Feuertelefon

Geschichte:

  • 18. Juni 2014 – (NASDAQ: AMZN) – Amazon hat heute Fire enthüllt, tDas erste Smartphone von Amazon. Fire ist das einzige Smartphone mit Dynamic Perspective und Firefly, zwei neuen bahnbrechenden Technologien, mit denen Sie die Welt durch eine ganz neue Linse sehen und mit ihr interagieren können
  • „Feuertelefon legt alles, was Sie an Amazon lieben, in Ihre Handfläche– sofortiger Zugriff auf Amazons umfangreiches Content-Ökosystem und exklusive Funktionen wie die Mayday-Schaltfläche, ASAP, Second Screen, X-Ray, kostenloser unbegrenzter Fotospeicher und mehr“, sagte Jeff Bezos, Gründer und CEO von Amazon.com
  • Nach etwa einem Jahr düsterer Verkäufe (und den daraus resultierenden steilen Rabatten) Amazons Fire Phone gibt es nicht mehr

Annahme:

Fire-TV

Geschichte:

Im April 2014 brachte Amazon Fire TV auf den Markt, sein Angebot, um in den wachsenden Markt des Streaming-Videos zu gelangen. „Amazon Fire TV ist Teil einer milliardenschweren Anstrengung von Amazon, vom Verkauf von Waren anderer Hersteller, einem traditionell margenschwachen Geschäft, überzugehen den gesamten Schöpfungs- und Konsumprozess zu leiten.“ Dies ist ein sehr ähnlicher Weg, den Amazon mit Büchern eingeschlagen hat und den Kindle und seinen eigenen Verlagszweig auf den Markt gebracht hat.

Annahme:

  • "In Summe, 168,1 Millionen Menschen in den USA wird in diesem Jahr ein internetfähiges Fernsehgerät verwenden, ein Anstieg um 10,11 TP1T gegenüber 2016. Die Nutzung von Smart-TVs, die über integrierte Konnektivität verfügen und kein zweites Gerät benötigen, sind die größte einzelne Untergruppe innerhalb dieser Kategorie.“
  • „Das Wachstum bei der Nutzung von Connected-TV-Geräten bleibt dennoch robust. eMarketer schätzt, dass 38,9 Millionen Amerikaner wird ein Roku-Gerät mindestens einmal im Monat verwenden, um 19,31 TP1T im Vergleich zu 2016. Als Ergebnis erfasst das Gerät 23,11 TP1T aller angeschlossenen TV-Benutzer….
  • Rokus Konkurrent in den USA ist Chromecast, der über 36,9 Millionen Nutzer in diesem Jahr entspricht dies 22,01 TP1 T der Nutzer von Connected TV. Unterdessen wird Amazon Fire TV im Jahr 2017 35,8 Millionen Nutzer haben, oder 21,31 TP1T von Connected-TV-Nutzern.“
  • „Amazon Fire ist das am schnellsten wachsende Connected-TV-Gerät; Es wird seine Nutzerbasis bis 2020 fast verdoppeln und fast mit Chromecast aufschließen. Nächstes Jahr wird Amazon Fire TV Roku in Bezug auf die Nutzer überholen.“
  • „Laut Parks Associates, von den anderen großen Playern auf diesem Markt, konnte nur Amazon Fire TV im gleichen Zeitraum seinen Anteil an der installierten Basis erhöhen. Amazon hat seinen Anteil erhöht von 16% bis 24% von Streaming-Media-Playern im Besitz von US-Breitbandhaushalten, was den E-Tailer vor Google auf den zweiten Platz bei der Akzeptanz von Streaming-Media-Playern brachte. Googles Chromecast hält jetzt einen Anteil von 18% an der installierten Basis, während der Anteil von Apple auf 15% gefallen ist.“
  • Siehe Einführung digitaler Videos.

Zukunftspläne:

  • Weitere Integration mit Alexa:
    • „Amazon Fire TV-Besitzer können jetzt mehr Video-Apps mit Alexa und ihrer Stimme steuern, gab das Unternehmen heute bekannt. Mit dieser Funktion können Sie Alexa bitten, "anzusehen", "abspielen", "anhalten", "zurückspulen", "vorspulen" und mehr. Es kann Sie auch zu einer einzelnen Show, einem Netzwerk oder einem bestimmten Programmgenre führen.
    • Bisher konnte Alexa auf diese Weise die eigenen Videoinhalte von Amazon steuern. Aber jetzt die gleichen Sprachbefehle funktionieren mit Apps von Drittanbietern wie Hulu, NBC, Bravo und andere, die letzte Woche leise die Sprachunterstützung eingeführt haben, darunter Showtime, Sony PlayStation Vue und CBS All Access.
  • Erweiterung des Fire TV-Ökosystems auf Inhalte außerhalb von Streaming-Diensten (Netflix, Hulu usw.)
    • „Mit wenig Fanfare, Amazon hat seinen Silk-Webbrowser für Fire TV auf den Markt gebracht, sodass Benutzer mit Fire TV-, Fire TV Stick- und Fire TV Edition-Fernsehern von ihrem großen Bildschirm aus im Internet surfen können. Die App bietet mehrere Standard-Webbrowser-Funktionen, wie die Möglichkeit, URLs zu suchen oder einzugeben, auf Lesezeichen zuzugreifen, vorwärts oder rückwärts zu navigieren, Passwörter zu speichern und mehr. Es verwendet auch Bing.com als Standardsuchmaschine und unterstützt dank der Integration mit der Sprachfernbedienung von Fire TV die Suche per Sprache.“
    • „Aber der Sinn des Silk-Browsers für Fire TV ist nicht wirklich die Websuche – es ist für Online-Videos.“
    • "Die App enthält einen Inhaltsabschnitt namens „Trending on the Web“, die beliebte Videos hervorhebt, einschließlich solcher von Nachrichtenquellen wie CNBC, CNN, Fox und anderen. Sie können diese Videos mit den Tasten auf der Fernbedienung anstelle des Cursors abspielen, anhalten, vor- und zurückspulen, was das Betrachten erleichtert.“
  • Direkter Wettbewerb mit Googles Chromecast:

Akquisitionen und Investitionen:

  • Unmöglich spielen, Alexa-Beschleuniger
    • Amazon hat sich für seinen ersten Alexa Accelerator für das Startup Play Impossible entschieden. Amazon möchte die Gameball-Technologie von Play Impossible in Spieleangebote integrieren, beginnend mit dem Fire TV.
    • „Während des Amazon Alexa Accelerator entwickelte Play Impossible eine Beziehung zu den Teams für Amazon Alexa und Fire TV. Play Impossible ist davon überzeugt, dass die Sprachtechnologie natürliche Spielmuster fördert, da sie sofort erfolgt und die Benutzer ihre Aufmerksamkeit nicht auf einen digitalen Bildschirm lenken müssen. Alexa ist eine natürliche Weiterentwicklung der Gameball-Technologie und Das Unternehmen wird beginnen, in die Sprachintegration zu investieren, zunächst über Fire TV.“
  • Siehe digitales Video: Liebesfilm, IMDB.

Amazon Echo

Geschichte:

  • Das Amazon Echo war veröffentlicht im November 2014 an Prime-Benutzer nur auf Einladungsbasis.
  • Im Juli 2015 war das Produkt auf alle Kunden ausgedehnt. „Echo ist eine neue Gerätekategorie, die auf Ihre Stimme abgestimmt ist – sie ist immer eingeschaltet, freihändig und schnell – fragen Sie einfach von der anderen Seite des Raums nach Informationen, Musik, Nachrichten, Wetter und mehr und erhalten Sie sofort Antworten.“
  • Im März 2016, Amazon hat die Echo-Linie erweitert mit dem Echo Tap, einem Bluetooth-fähigen Lautsprecher mit eingebautem Alexa, und dem Echo Dot, einer kleineren Version des ursprünglichen Echos zum halben Preis.
  • Amazon diversifiziert die Echo-Linie weiter; Launch der Touchscreen-fähigen Echo Show im Juni 2017:
    • „Amazon stellt die Echo Show vor als zentraler Home-Hub über die Nutzer Video-Flash-Briefings ansehen, auf YouTube surfen, Smart-Home-Geräte steuern und mit Hilfe von Alexa visuelle To-Do- und Einkaufslisten erstellen können. Benutzer werden auch in der Lage sein, über eine 5-MP-Kamera Video- und Sprachanrufe mit Freunden zu tätigen, die ein Echo oder die Alexa-App auf einem Smartphone haben.
  • Der modische Echo Look im April 2017:
  • Und das kleinere Echo mit Bildschirm, der Echo Spot:
    • „Das Gerät ist im Grunde eine kleinere Version des Echo Show, Amazons erstes Echo-Gerät mit Touchscreen. Es verfügt über einen 2,5-Zoll-Bildschirm, der es ermöglicht, als Wecker oder Kinderzimmerkamera zu dienen und gleichzeitig Videoanrufe über den Mini-Bildschirm zu tätigen.“

Annahme:

  • „Tatsächlich gaben mehr als ein Viertel der Befragten an, dass sie planen, in den nächsten 12 Monaten die neueste Ergänzung [Echo Show] in die Echo-Produktlinie der angeschlossenen Lautsprecher aufzunehmen. Basierend auf diesen Daten schätzen wir Amazon könnte mindestens 9 Millionen verkaufen dieser Geräte im kommenden Jahr. Im Zusammenhang damit beträgt die installierte Basis aller zuvor veröffentlichten Echo-Geräte nach unseren Schätzungen etwa 9 Millionen.
  • „Verbraucher sind aufgeregter auf die Echo Show als auf den Echo Look. In einer früheren Umfrage gaben nur 39% unserer Befragten an, dass sie den Look nützlich finden, und nur 36% waren davon begeistert. Der Look enthält eine Kamera (nicht im Original-Echo enthalten), mit der Benutzer ihre Outfits fotografieren und Modeempfehlungen von künstlicher Intelligenz (KI) und Stylisten erhalten können. Allerdings beinhaltet der Look keinen Bildschirm.“
  • „Amazon Echo, der Heimlautsprecher, der gleichzeitig als virtueller Assistent fungiert, dominiert seine aufstrebende Kategorie mit geschätzten 15 Millionen verkauften Einheiten nach neuen Untersuchungen. Das repräsentiert 75% des US-Marktes für diese mit dem Internet verbundenen Geräte, mit dem die Leute mit ihrer Stimme Essen zum Mitnehmen bestellen, ihre Bankkonten überprüfen, das Wetter überprüfen und Musik abspielen können.“
  • “Eine geschätzte achtundsechzig Prozent aller intelligenten Lautsprecher dieses Jahr verkauft wird, wird auf Amazons Alexa-Plattform laufen, während Google Assistant etwas mehr als zwanzig Prozent des Umsatzes ausmachen wird.“
  • „Die neue Echo Show von Amazon ist der große Gewinner – sie hat eine Anziehungskraft für den Massenmarkt und sieht so aus, als würde sie abheben. Ein großer Teil der Befragten (28%), insbesondere die kritischen selbst identifizierten Early Adopters (39%), planen den Kauf des Geräts, präsentiert seinen potenziellen Markt. Die Kombination aus Nützlichkeit und Aufregung wird die Verbraucher dazu bringen, die Echo Show zu kaufen.“
  • „Der Echo-Look scheint wie es wird schwierig sein, das gleiche Interesse zu wecken. Das Nischengerät zeigt nicht eine potenzielle Benutzerbasis mit dem gleichen Enthusiasmus oder dem gleichen Interesse. Nur 6% sieht das Gerät als sehr nützlich an, und es kommt bei kritischen Erstanwendern nicht an, nur 7% sagt, sie würden es so schnell wie möglich kaufen.“

Zukunftspläne:

  • Eine Abkehr von hauseigenen Smart Speakern?
    • „Hersteller von Erstanbieter-Lautsprechern wie Amazon, Google und Baidu werden 2017 den überwältigenden Großteil der Verkäufe von intelligenten Lautsprechern ausmachender gemeinsame Erbanteil wird bis 2020 auf weniger als siebzig Prozent sinken da sie beginnen, die Hardwareentwicklung zunehmend Drittherstellern zu überlassen, um sich auf die Optimierung ihrer virtuellen persönlichen Assistenten zu konzentrieren.“
  • Automatisiertes Home-Ökosystem weiter stärken
    • „Amazon ist Arbeiten am Bau einer Datenbrille um seinen Sprachassistenten Alexa zu beherbergen, und eine Heimsicherheitskamera, die mit seinen bestehenden mit Echo verbundenen Geräten verbunden werden könnte, um deren Fähigkeiten weiter zu erweitern, so ein Bericht der FT, in dem Personen zitiert werden, die mit den Plänen des Unternehmens vertraut sind.
    • "Ein aktualisierte Version des Echo-Lautsprechers um gegen den besseren Sound von Apples Rivalen HomePod anzutreten, der im Dezember erscheinen wird.“
    • "EIN vernetztes Home-Security-System das würde mit dem neuen Nest Secure-System konkurrieren, das letzte Woche von Alphabet Inc. vorgestellt wurde.“
  • Weitere Informationen zu Alexa finden Sie unter Sprachprodukt.

Akquisitionen und Investitionen:

  • Erkunden, Investition, Alexa-Fonds
    • „Amazon hat heute den Alexa Fund angekündigt und Scout gehört zu den ersten Unternehmen, die daran teilnehmen! Die Investition von Amazon in Scout wird die Entwicklung einer unglaublichen neuen Funktion im Scout-System vorantreiben: die Sprachsteuerung mit Alexa auf Amazon Echo. Das macht Scout das erste Heimsicherheitssystem, das in Amazon Echo integriert ist.“
  • Körperlabore, Akquisition, $50+MM
    • „Es hat auch ein weiteres Echo-Gerät (genannt Look) herausgebracht, das speziell für die Aufnahme von Stil-Selfies entwickelt wurde. Es ist also möglich, dass das Unternehmen an Technologien interessiert ist, die visuelle Transformationen für unterhaltsame und modische Zwecke ermöglichen – beispielsweise indem sie Gesichtern und Körpern während eines Echo Show-Videoanrufs Echtzeiteffekte hinzufügen können, beispielsweise a la Snapchat-Selfie-Objektive. Und Body Labs hat eine mobile KI namens Mosh zum Hinzufügen von Spezialeffektfotos basierend auf seiner Technologie, die die Pose der Person erkennt und sich an sie anpasst.“
    • "So Es ist auch möglich, dass die Übernahme von Body Labs hauptsächlich eine Übernahme ist für Amazon, das darauf abzielt, Talente und Fachwissen für den Umgang mit den Daten zu sammeln, die er über sein Echo Look-Gerät sammeln möchte, das – insbesondere – einen integrierten Tiefensensor enthält, mit dem 3D-Daten über die Körperform über die Selfies der Benutzer extrahiert werden können .“
  • Ökobiene, Investition, Alexa-Fonds
    • „Diese Finanzierungsrunde markiert unsere bisher größte Einzelinvestition des Alexa Fund und baut auf unserer bestehenden Beziehung zu ecobee auf, der uns bei der Entwicklung der Alexa Smart Home Skill API maßgeblich geholfen hat“, sagte Steve Rabuchin, Vice President von Amazon Alexa. „Wir waren beeindruckt von den innovativen Smart-Home-Technologien von ecobee und ihrer Fähigkeit, den Alltag von Hausbesitzern zu verbessern. Wir sind gespannt, was die Zukunft für dieses wachsende Unternehmen bereithält und welche neuen Spracherlebnisse es den Amazon Alexa-Kunden bieten wird.“
    • „Dies ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen eine Beziehung zu Amazon hat. Früher in diesem Jahr, Ecobee war der erste Thermostathersteller, der sich an das Amazon Echo gebunden hat, wodurch Alexa die Kontrolle über das Gerät ermöglicht. Diese Kopplung ermöglicht es, Befehle wie „Alexa, drehe die Hitze auf 74 Grad“ auszugeben. Nach dem Erfolg dieser Integration beschloss Amazon, Geld aus seinem $100-Millionen-Alexa-Fonds einzuzahlen, um Ecobee zu unterstützen.“
  • Luma, Investition, Alexa-Fonds
    • „Luma, das Surround-WLAN-Erlebnis nach Hause bringt, gab heute bekannt $12,5 Millionen Serie A, angeführt von Accel mit einer erheblichen Investition aus dem Amazon Alexa Fund.“
    • „Es ist aufregend zu sehen, wie Lumas Vision, Kunden besseres und schnelleres WLAN zu bieten, mit der Verfügbarkeit seines ersten Heimsystems zum Leben erweckt wird“, sagte Steve Rabuchin, Vice President, Amazon Alexa. “Wir sahen in Luma ein großes Versprechen, IOT- und Sprachtechnologien voranzutreiben als wir über den Alexa Fund in das Unternehmen investierten. Das Hinzufügen eines Alexa-Skills wird die Funktionalität erhöhen und es den Kunden ermöglichen, ihr Heim-Internet besser über ihre Stimme zu steuern.“
  • Sutro, Investition, Alexa-Fonds
    • Heute haben wir den nächsten Empfänger des Alexa Fund, Sutro, bekannt gegeben. Sutro entwickelt einen vernetzten intelligenten Poolmonitor, der bahnbrechende Technologie verwendet, um die Belastung durch die Wasserpflege zu verringern und es Hausbesitzern ermöglicht, sich auf den Genuss ihrer Pool- und Spa-Investitionen zu konzentrieren. Sutro automatisiert Wassertests, kann Chemikalien bei Bedarf entweder direkt von Sutro oder über den Dash Replenishment Service von Amazon versenden und zeigt den Benutzern, wie und wann sie ihren Pool warten müssen. Sutro verwendet das Alexa Skills Kit damit Amazon Echo-Benutzer einfach sagen können: „Alexa, frage Sutro, welche Temperatur mein Pool hat?“ oder „Alexa, frage Sutro, wie lange es noch dauert, bis mein Spa fertig ist?“
  • Petnet, Investition, Alexa-Fonds
    • „Heute gaben wir bekannt, dass Petnet der jüngste Empfänger von Mitteln aus dem Alexa Fund ist. Petnet ist der Schöpfer des SmartFeeders, ein App-fähiges intelligentes Fütterungsgerät, das es Tierbesitzern ermöglicht, Fütterungszeiten und -portionen zu steuern und anzupassen, um die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden zu gewährleisten. Der SmartFeeder lässt sich in Tierfutterverkäufer integrieren, um den Nachschub zu automatisieren und hilft Tierbesitzern auf intelligente Weise, die Ernährungsgewohnheiten ihres Haustieres zu kennen. Das intelligente Gerät informiert die Besitzer über die richtigen Fütterungsportionen und liefert ihnen Informationen zu kompatiblen Inhaltsstoffen, die für das Alter, Gewicht und Aktivitätsniveau ihres Haustieres spezifisch sind.“
    • Petnet baut Fähigkeiten für Alexa . auf So können Echo-Kunden ihr mit SmartFeeder verbundenes Gerät nur mit Sprachbefehlen steuern, um sich nach Fütterungen zu erkundigen, sodass sie einfach fragen können: „Alexa, wie viel hat Max heute gegessen?“ Petnet wird auch daran arbeiten, sich in den Alexa Voice Service zu integrieren.“
  • Mosaik, Investition, Alexa-Fonds
    • „Musaic ist ein hochauflösendes drahtloses HiFi-System, das es Kunden ermöglicht, in jedem Raum Musik in außergewöhnlicher Klangqualität zu hören, intelligente Beleuchtung zu integrieren, um Szenen und Stimmungen zu erstellen und zu steuern, und mit der Hausautomation zu einem vernetzten Smart Home zu kombinieren. Musaic baut Fähigkeiten für Alexa auf, die es Echo-Kunden ermöglichen, ihr Musaic-System nur mit ihrer Stimme zu steuern. Musaic arbeitet auch daran, zu sein eines der ersten Unternehmen, das den Alexa Voice Service integriert hat.“
  • Weitere Informationen zu Alexa finden Sie unter Sprachprodukt- und Drittanbieteranwendungen.

Stimme

Alexa

Geschichte

Das Sprachangebot von Amazon erfolgt über seinen allgegenwärtigen persönlichen Assistenten Alexa. Alexa wurde im November 2014 für das Amazon Echo-Gerät veröffentlicht. Seit seiner Veröffentlichung ist Alexa „in Waschmaschinen, Trocknern, Kühlschränken, Fernsehern, anderen angeschlossenen Lautsprechern und mehr integriert worden“. Alexa hat sich von einem System, das nur einstufige Befehle verarbeiten konnte, zu einem System entwickelt, das mehrstufige Routinen verarbeiten kann und von einem Ökosystem von . unterstützt wird 25.000 Alexa-„Fähigkeiten“.

Annahme:

  • „Amazon Alexa ist in mehr als 20 Millionen Geräten enthalten. Die überwiegende Mehrheit davon befindet sich im Amazon Echo-Portfolio. Wenn man bedenkt, wie wenige Alexa-fähige Geräte außer Echo im dritten Quartal verkauft wurden, kann man leicht den Schluss ziehen, dass die bisherigen Echo-Verkäufe zusammengekommen sind 19,5-21,5 Millionen Einheiten. Bis zum dritten Quartal 2017 werden schätzungsweise nicht echofreie Smart Speaker mit Alexa im Bereich von 1 Million Einheiten liegen.“
  • „Siri ist nach wie vor der beliebteste virtuelle Assistent mit 41,4 Millionen monatlich aktiven Nutzern in den USA, laut einem neuen Bericht des Messunternehmens Verto Analytics, der heute Morgen veröffentlicht wurde, aber seit letztem Jahr ist ein Rückgang von 15 Prozent zu verzeichnen – oder 7,3 Millionen monatliche Nutzer. Darüber hinaus ergab die Studie, dass sich das Engagement mit Siri in diesem Zeitraum von 21 auf 11 Prozent fast halbiert hat.
  • In der Zwischenzeit ist die Nutzung von Amazon Alexa in die Höhe geschossen – um 325 Prozent bei den monatlich aktiven Nutzern – das heißt, von 0,8 Millionen auf 2,6 Millionen monatliche Nutzer, da das Nutzerengagement im gleichen Zeitraum von 10 auf 22 Prozent gestiegen ist.“
  • „Auf der Alexa-Plattform stehen jetzt mehr als 7.000 Skills zur Auswahl, aber nur 31% hat mehr als eine Kundenrezension. Dies bedeutet, dass viele dieser Sprachanwendungen „Zombie-Fähigkeiten“ sind: Sie sind zugänglich, werden aber nicht stark genutzt oder geschätzt. Dieses Problem tritt zwar nicht nur im Alexa App Store auf (in iOS- und Android-Ökosystemen vorhanden), ist jedoch ein Problem, das angegangen werden muss.“
  • „Sprachgesteuerte digitale Assistenten werden in eine Vielzahl von Konsumgütern integriert, und fast die Hälfte der Erwachsenen in den USA (46%) sagen, dass sie diese Anwendungen jetzt verwenden, um mit Smartphones und anderen Geräten zu interagieren, so eine Umfrage des Pew Research Center, die in diesem Frühjahr durchgeführt wurde.“
  • „Sprachassistenten sind auf einer Vielzahl von Geräten vorhanden, aber die Am häufigsten verwenden Amerikaner sie auf einem Smartphone: 42% der Erwachsenen in den USA verwenden Sprachassistenten auf diese Weise. Einige 14% der Öffentlichkeit haben einen Sprachassistenten auf einem Computer oder Tablet verwendet, während 8% sagen, dass sie sie auf einem eigenständigen Gerät wie einem Amazon Echo oder Google Home verwenden.“
  • Siehe Einführung von Echo-Hardware.

Zukunftspläne:

  • Aggressive Erweiterung von Alexa
    • „Wir haben diese Vision von Alexa überall“, sagte er. „Wir können nicht alles selbst machen. Wir werden auf keinen Fall jedes Smart-Home-Gerät und jedes Wearable bauen … also haben wir das eröffnet.“ Sprachgesteuerte Technologie ist eine „bedeutende neue Schnittstelle, die Menschen verwenden werden“. Es ist sehr praktisch und macht schwierige Dinge einfach.“
    • Autos, Haushaltsgeräte usw. (bauen)
  • Erhöhte Investitionen für Alexa-Entwicklung
    • „Das vielleicht deutlichste Zeichen dafür, dass Amazon viel in das Echo und den dazugehörigen virtuellen persönlichen Assistenten Alexa investiert, stammt aus einem Kommentar von David Limp, Senior Vice President of Devices and Services von Amazon: Mehr als 5.000 Menschen jetzt funktioniert nur auf Alexa.
    • Fünftausend Menschen sind ein relativ kleiner Teil der Gesamtbelegschaft von Amazon, die im letzten Quartal 382.400 Voll- und Teilzeitbeschäftigte umfasste. Immer noch, es ist ein starker Anstieg gegenüber vor 15 Monaten, als Amazon-Chef Jeff Bezos sagte, dass etwa 1.000 Menschen an Alexa und dem Echo arbeiten. „Das ist nur die Spitze des Eisbergs“, sagte er damals.
  • Weitere Öffnung des Alexa-Ökosystems für Hardware von Drittanbietern
  • Weitere Tools und Unterstützung für das Entwickler-Ökosystem
    • Siehe Anwendungen von Drittanbietern.

Akquisitionen und Investitionen:

  • Alexa-Fonds:
    • „Vor etwas mehr als 18 Monaten haben wir uns auf den Weg gemacht, den ersten dedizierten Corporate-Venture-Capital-Fonds von Amazon mit der gleichen Denkweise wie jedes neue Amazon-Experiment aufzubauen: Hart arbeiten, Spaß haben, Geschichte schreiben. Und genau das tun wir. Der Alexa Fund, mit eine anfängliche Investitionszusage von $100MM, hat bereits 23 Investitionen in Unternehmen getätigt, die sich zum Ziel gesetzt haben, mithilfe von Sprache als primäre Schnittstelle angenehme Erlebnisse zu schaffen.“
    • Der Alexa Fund ist nach der Sprachtechnologie benannt die Amazon-Produkte wie Echo, Amazon Tap und Echo Dot sowie Amazon Fire TV und Fire-Tablets antreibt. Die Sprachfunktionen von Alexa wurden gezielt entwickelt, damit Entwickler das Alexa Skills Kit (ASK) verwenden können, um neue Spracherlebnisse für Amazon-Geräte zu erstellen, oder den Alexa Voice Service (AVS), wenn sie Alexa in ein Gerät eines Drittanbieters einbetten möchten.“
  • MARA, Amazon Alexa Fund
    • „MARA ist ein intelligenter, sprachbasierter Laufassistent, der während des Trainings Leistungsdaten und Trainingsinformationen bereitstellt und als virtueller Lauftrainer oder Personal Trainer dient. MARA verwendet den Alexa Voice Service und das Alexa Skills Kit um Benutzern einfachen Zugriff auf Informationen über ihre Trainings zu geben. Fragen Sie zum Beispiel Echo oder ein Alexa-fähiges Gerät: „Alexa, wie viele Kilometer bin ich diese Woche bisher gelaufen?“ oder „Wie war mein durchschnittliches Tempo diese Woche?““318
  • Moijo, Amazon Alexa Fund
    • „Mojio ist ein führender Anbieter von Connected Car-Lösungen. Das Gerät des Unternehmens wird an den OBD-II-Port eines Fahrzeugs angeschlossen und extrahiert Fahrleistung, Bordsystemstatus und andere Diagnosedaten. Mojio verwendet das Alexa Skills Kit, um Kunden die Nutzung von Echo zu ermöglichen oder andere Alexa-fähige Geräte, um zu fragen „Alexa, muss ich heute auf dem Weg zur Arbeit tanken?“ bevor sie das Haus verlassen oder „Alexa, wo fährt meine Tochter heute Abend das Auto?“ und gibt ihnen die Gewissheit, dass das Auto gesund und die Kinder in Sicherheit sind.“
  • Drachen-Innovation, Amazon Alexa Fund
    • „Mit der neuen Finanzierung plant Dragon um Fachwissen im Umgang mit Alexa Voice Services und dem Alexa Skills Kit aufzubauen, zwei Sätze von APIs und Tools, die Amazon Entwicklern und Startups anbietet, die die Alexa-Sprachfunktionen in ihre Apps, Hardware oder Webprodukte integrieren möchten, sagt Amazon. Dragon plant, mit seinen Kunden zusammenzuarbeiten, um ihren Geräten Sprachdienste hinzuzufügen, schrieb Amazon in einer Erklärung.
  • Graphiq Inc., Akquisition, geschätzt $10-50 Millionen
  • Evi, Akquisition $26 Millionen
  • TrackR, Investment Alexa Fund + Follow-On

Digitales Video

Amazon Unbox:

Amazon ist im September 2006 mit Amazon Unbox in den digitalen Videobereich eingestiegen. „Amazon Unbox ist ein digitaler Video-Download-Service, der Tausende von Fernsehsendungen, Filmen und anderen Videoinhalten von mehr als 30 Studio- und Netzwerkpartnern aus Hollywood und der ganzen Welt bietet.“

Amazon Video-on-Demand:

Im September 2008, Amazon hat seinen Videodienst Amazon Video On Demand umbenannt. Dies signalisierte eine Verschiebung des Videoprodukts hin zum Streaming. „Kunden können jetzt mit Amazon Video On Demand, dem digitalen Videodienst von Amazon, der Tausende von Filmen und Fernsehsendungen anbietet, sofort werbefreie Filme und Fernsehsendungen auf Macs oder PCs ansehen. Bisher konnten Kunden Titel nur herunterladen und auf einem PC (mit der Amazon Unbox-Anwendung) oder auf ihrer TiVo-Box ansehen. Jetzt können Kunden entweder sofort in ihrem Webbrowser ansehen oder mit der Unbox-Anwendung herunterladen und jederzeit ansehen.“

Amazon-Prime-Video:

Am 22. Februar startete Amazon Amazon Prime Video. Dieser Schritt positioniert das Amazon Video-Angebot als Teil des Prime-Ökosystems — bietet Zugang zu Videostreaming ohne zusätzliche Kosten. „Amazon.com, Inc. (NASDAQ:AMZN) gab heute die Einführung eines neuen Vorteils für Amazon Prime-Mitglieder bekannt: unbegrenztes, werbefreies, sofortiges Streaming von mehr als 5.000 Filmen und Fernsehsendungen. Dieser neue Vorteil wird ohne zusätzliche Kosten hinzugefügt – die Prime-Mitgliedschaft wird weiterhin $79 pro Jahr betragen.“

Seit der Integration mit Prime hat sich Amazon stromaufwärts bewegt und positioniert sich nun als eine Kraft, mit der man bei der Produktion digitaler Inhalte rechnen muss.

Annahme:

  • „eMarketer schätzt, dass 2017 fast die Hälfte (46,8%) der US-Internetnutzer mindestens einmal im Monat Videoinhalte über Netflix ansehen wird – die größte Zielgruppe aller Over-the-Top-(OTT)-SVOD-Dienste. Im Vergleich dazu wird Amazon einen erheblichen Weg zurücklegen mit 31.2% Durchdringung.“
  • "Es erscheint die meisten Leute, die Amazon Prime abonnieren, nutzen tatsächlich den Streaming-Dienst mit einiger Häufigkeit, aber die Nummer 37% war überraschend, zumindest bis wir in einigen spezifischen Antworten gruben.“.114
  • „Derzeit abonnieren 61% der Zuschauer Netflix, 36% zu Amazon Prime, und 22% nach Hulu.“
  • „Netflix bleibt zwar der klare Marktführer im OTT-Markt, aber es ist auch klar, dass andere Dienste jetzt ihre eigene Präsenz aufbauen. Netflix erreichte im Dezember 2016 beeindruckende 75 Prozent der OTT-Haushalte, aber YouTube hatte einen großen OTT-Fußabdruck, der in 53 Prozent dieser Haushalte angesehen wurde. Amazon Video wurde Dritter mit 33 Prozent Reichweite, und Hulu war mit 17 Prozent Vierter. Tatsächlich gibt es jetzt 11 OTT-Dienste, die in einem bestimmten Monat eine Million oder mehr Haushalte erreichen.“
  • „Die Dominanz von Netflix wird auch von Amazon Video herausgefordert, das durch seine Anbindung an Amazon Prime und die Fire TV-Plattform den OTT-Kuchen zu vergrößern scheint. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens ist Netflix der Top-OTT-Dienst auf jeder Anzeigeplattform von Roku über Spielekonsolen bis hin zu Blu-ray Disc-Playern, mit einer großen Ausnahme: Fire TV. Auf dem Fire TV Stick/Box ist Amazon der Erste, gefolgt von YouTube. Netflix ist Dritter.“

Zukunftspläne:

  • Erhöhte Ausgaben für Inhalte – originell und anders
    • „Amazon-CFO Brian Olsavsky hat während seiner Telefonkonferenz am Donnerstag den Wert von Videos für Amazon hervorgehoben. Er sagte, dass Amazon „[seine] Content-Ausgaben deutlich erhöhen” auf seinen Videoangeboten, weil das Unternehmen ein besseres Engagement und bessere Konversionen von Prime-Mitgliedern verzeichnet, die den Videodienst nutzen.”
    • „Die Nachfrage nach Netflix-Originalen lag bei acht zu neunmal höher als die Nachfrage nach Amazon Video- und Hulu-Originalen im Jahr 2016 laut dem Forschungsunternehmen Parrot Analytics.
    • „Im Juli sagte Amazon-CFO Brian Olsavsky, dass Amazon Investitionen „fast verdoppeln“ in Video, während die Menge an Originalinhalten in Prime Video für den Rest des Jahres 2016 „verdreifacht“ wurde. Diese neue Schätzung von JPMorgan zum Haushalt 2017 deutet darauf hin, dass die Ausgaben weiter nach oben explodieren werden.“
    • „Aber Amazon konzentriert sich nicht nur auf Shows. Amazon und die NFL haben kürzlich eingeschlagen $50-Millionen-Deal für Amazon, 10 Donnerstagabendspiele zu streamen, so das Wall Street Journal. Dies ist ein ähnlicher Deal wie der, den die NFL letztes Jahr mit Twitter hatte, außer etwa fünfmal größer für die gleiche Anzahl von Spielen. Diese Spiele werden nur als Teil von Amazon Prime Video verfügbar sein und die Öffentlichkeit kann sie nicht sehen.“
  • Digitales Video weltweit weiter ausbauen
    • „Amazon hat den Streaming-Dienst Prime Video nach der weltweiten Einführung von Netflix im Januar 2016 weltweit verfügbar gemacht. Am 14. Dezember 2016 war Amazon Prime Video in 200 Ländern erhältlich, ohne China, Syrien, Iran und Nordkorea. Insgesamt umfasst die Einführung 242 verschiedene geografische Gebiete.“
  • Erweitern Sie die Nutzung von Twitch über das Spielen hinaus
    • „Vom Live-Streaming der Democratic National Convention bis hin zum Teilen eines bizarren südkoreanischen Kanals, in dem die Leute anderen Menschen beim Essen zusehen, expandiert Twitch definitiv in unterschiedliche Bereiche um die Nachfrage in jeder Ecke des Internets zu erreichen.“
    • „Es gibt eine klare Nachfrage von Seiten der Ersteller und der Zuschauer nach diesen Nicht-Gaming-Inhalten“, fügte Shear hinzu. „Gamer wollen zuschauen mehr als nur Videospiele.“

Akquisitionen und Investitionen:

  • Zucken, Erwerb $1B
    • Die Anschaffung macht noch mehr Sinn, wenn man an Dienste wie Amazon Instant Video denkt. Amazon ist seit 2006 im Video-on-Demand-Geschäft tätig und mit der jüngsten Umstellung auf ein All-you-can-eat-Streaming-Video-Modell von Amazon Prime, bei dem Prime-Mitglieder Zugang zu einer Vielzahl von Videoinhalten erhalten (einschließlich des Coup-of . des Unternehmens). -Coupes exklusiven Deal mit HBO) für eine Netflix-ähnliche Pauschalgebühr, die neue Augäpfel einfängt, indem ein Dienst wie Twitch hinzugefügt wird, passt Hand in Hand mit den vorgeblichen Zielen des Unternehmens. Und denken Sie daran, was Amazon mit dem Kauf noch an neuen Augäpfeln kauft: Twitch ist bereits eine fest verankerte und kritische Präsenz sowohl auf der PlayStation 4 von Sony als auch auf der Xbox One von Microsoft.“
    • „Während der Video-Streaming-Dienst noch eigenständig läuft, haben sich die beiden Unternehmen zusammengeschlossen um die Prime-Mitgliedschaft von Amazon durch die Schaffung von Twitch Prime zu erweitern, eine monatliche $10.99-Mitgliedschaft, die Twitch-Benutzern die gleichen Vorteile wie Amazon Prime sowie Rabatte auf Spiele und andere Vergünstigungen bietet.“
  • IMDB, Akquisition, <$55 Millionen (Pauschale für 3 Akquisitionen)
    • „Jeff erklärte, Amazon sei in erster Linie ein Buchhändler, aber würde von Büchern zu anderen Dingen wechseln, wie zum Beispiel Video, und er suchte nach einer Website, mit der er zusammenarbeiten konnte“, erklärt Needham. „Vielleicht ein Lizenzvertrag oder eine direkte Übernahme.
    • „Als erstes erschien 2012 Kindle Fire, bevor es auf Fire TV und der Nintendo Wii U landete. Amazon X-Ray for Movies and TV verwendet IMDb-Daten um relevante Informationen zu dem, was auf dem Bildschirm in Amazon Video-Streams passiert, bereitzustellen.“

Digitale Musik und Audio:

Geschichte:

Folgender Abschnitt aus gezogen Amazon Musik Wikipedia

Amazon Music (früher Amazon MP3) ist eine Musik-Streaming-Plattform, ein Online-Musikshop und ein ehemaliger Musikschrank, der von Amazon.com betrieben wird. Am 25. September 2007 in der öffentlichen Beta gestartet, verkaufte es im Januar 2008 als erster Musikladen auch Musik ohne Digital Rights Management (DRM) von den vier großen Musiklabels (EMI, Universal, Warner Music und Sony BMG) ebenso viele Independents Alle Titel wurden ursprünglich im MP3-Format mit variabler Bitrate von 256 Kilobit pro Sekunde ohne Wasserzeichen oder DRM pro Kunde verkauft; Einige Titel sind jedoch jetzt mit Wasserzeichen versehen. Lizenzvereinbarungen mit Plattenfirmen schränken die Länder ein, in denen Musik verkauft werden darf: Amazon.com verkauft Musik nur an US-Kunden, während Amazon.co.uk Musik nur an britische Kunden verkauft.

Annahme:

  • „Millionen Prime-Mitglieder streamen bereits jeden Monat Musik auf Amazon Prime, was Amazon Music zu einem der beliebtesten Musik-Streaming-Dienste der Welt macht. Der Prime-Katalog ist auf mehr als zwei Millionen Songs und über tausend handkuratierte Playlists und personalisierte Sender angewachsen. Heute, mit der Einführung von Amazon Music Unlimited, haben Prime-Mitglieder, die noch mehr Musik wollen, Zugriff auf einen Katalog mit zig Millionen Songs und Tausende von handkuratierten Playlists und personalisierten Sendern zu einem bahnbrechenden Prime-Mitgliedspreis von $7,99/Monat oder $79/Jahr (was nur $6,58/Monat entspricht).“
  • „In der jährlichen Musikstudie haben wir festgestellt, dass 13 Prozent der Echo-Nutzer hatte Amazon Music Unlimited gehört, sei es über ein kostenpflichtiges Abonnement, eine Testversion oder ein gemeinsames Konto. Aber uns ist noch etwas Interessantes aufgefallen. Es scheint einen Halo-Effekt bei Diensten zu geben, die sich auf der Echo-Plattform befinden. Wie in der folgenden Tabelle gezeigt, ist die Nutzung von iHeartRadio bei Echo-Benutzern 64 Prozent höher als bei der gesamten Internetbevölkerung. TuneIn hat einen Anstieg der Nutzungshäufigkeit bei Echo-Benutzern von fast 4:1. Spotify hat eine Steigerung von mehr als 2:1.“
  • „Parks Associates gab heute bekannt, dass die meisten kostenpflichtigen Streaming-Musikdienste im Jahr 2016 einen Anstieg ihrer Abonnentenzahlen verzeichneten, wobei Amazon Prime Music mit 15% der US-Breitbandhaushalte. 360 View: Digital Media & Connected Consumers stellt fest, dass Amazon Prime Music während des Zeitraums von einem Jahr einen Anstieg der Abonnements um 50% verzeichnete. Neben Prime Music hat Amazon Ende letzten Jahres auch Amazon Music Unlimited auf den Markt gebracht, einen On-Demand-Musik-Streaming-Dienst mit zig Millionen Songs und mehreren Abonnementoptionen.
  • „Das gebündelte Servicemodell von Amazon war eine erfolgreiche Strategie, um den Status des Unternehmens in mehreren Content-Vertikalen zu stärken“, sagte Glenn Hower, Senior Analyst bei Parks Associates. „Fast die Hälfte der Abonnenten von Streaming-Musik, das entspricht 151 TP1T aller Breitbandhaushalte, gibt an, Amazon Prime Music abonniert zu haben. Die Zahl der Haushalte, die über ein Prime-Abonnement Zugang zu den Musikdiensten von Amazon haben, ist höher, da 28% der Breitbandhaushalte geben an, dass sie Amazon Prime Video abonnieren, sodass die Anzahl der Abonnenten von Musikstreaming wahrscheinlich die tatsächliche Nutzung des Musikstreaming-Teils des Amazon-Dienstes widerspiegelt.

Zukunftspläne:

  • Fokussierung von Musikplänen auf Alexa, Echo
    • „Boom sprach weiter über die beiden grundlegenden Kernstrategien von Amazon in Bezug auf Musik, die ihre Benutzer Musik über Prime und Alexa finden und konsumieren. Der Onboarding-Prozess des Verkaufstrichters von Amazon umfasst das Verschieben von Personen, die bereits Musik gestreamt haben, und sie dann im Verkaufstrichter weiter nach unten zu verschieben, um zu seinem kostenpflichtigen Service zu wechseln.“
    • „Steve Boom sagte: „Und dann finden wir mit Echo und Alexa bringt die Leute zum Premium-Streaming die es noch nie zuvor benutzt hatte.“ Er fährt fort: „Und weil es etwas ist, das Sie jeden Tag nutzen und es so einfach ist, ist die Idee, ein paar Dollar pro Monat für einen Streaming-Dienst zu bezahlen … kostenlose Testversion auf einem Echo, dann die Umwandlung in Premium, sehen wir Abonnementstufen, die die Branche noch nie zuvor gesehen hat.“
    • Musik „Top-Aktivität“ assc. mit Echo
  • Denken Sie an Musik für Gruppen und nicht für Einzelpersonen
    • „Durch die Zusammenführung und Integration von Amazon-Musik in die Echo- und Alexa-Produkte können Verbraucher nun Vorteile und gemeinschaftliches Zuhören erleben, im Gegensatz zu der asozialen Umgebung, die das Smartphone geschaffen hat (normalerweise mit Kopfhörern ausgeschaltet).“
    • „In der Smartphone-Ära betrachten wir Musik als Bewegung aus dem Haus und dem Wohnzimmer“, sagte Boom. “Mit Stimme, es bewegt es wieder hinein.“

Akquisitionen und Investitionen:

Digitaler Text:

Der Kindle Store: Folgender Abschnitt aus Kindle-Shop Wikipedia

Der Kindle Store ist ein Online-E-Book-E-Commerce-Shop, der von Amazon als Teil seiner Einzelhandels-Website betrieben wird und auf den von jedem Amazon Kindle, Fire-Tablet oder mobilen Kindle-App zugegriffen werden kann. Bei der Markteinführung des Kindle im November 2007 waren im Store mehr als 88.000 digitale Titel verfügbar. Diese Zahl stieg bis Ende 2008 auf über 275.000 und überstieg bis August 2011 765.000. Im Juli 2014 waren über 2,7 Millionen Titel im US-Store erhältlich und im Dezember 2017 sind fast 5,9 Millionen Titel in den USA erhältlich Der Store wird online gekauft und über Wi-Fi oder Amazons 3G Whispernet heruntergeladen, um den Inhalt auf das Gerät des Benutzers zu bringen. Eine der Innovationen, die Amazon in den Laden brachte, war der One-Click-Kauf, der es den Benutzern ermöglichte, schnell ein E-Book zu kaufen. Der Kindle Store bietet eine Empfehlungs-Engine, die den Kaufverlauf, den Browserverlauf und die Leseaktivität untersucht und dann Material vorschlägt, von dem er glaubt, dass es dem Benutzer gefallen wird.

Annahme:

  • „Alles zusammengenommen macht Amazon für mehr als 80% der englischsprachigen E-Book-Käufe, Apple ein weiteres 10%, Kobo 2% und Nook 3%“
  • „Amazon Imprints hat in den USA die meisten Marktfortschritte erzielt. Obwohl es sich um einen exklusiven Einzelhändler für Amazon Kindle handelt, machen die etwa Dutzend Amazon-„Haus“-Publishing-Aufdrucke zwischen ihnen aus 14% aller E-Book-Verkäufe in den USA, 10% aller E-Book-Verkäufe in Großbritannien und 8% aller E-Book-Verkäufe in Australien. In Kanada ist die Präsenz von Amazon Imprint mit 3% aller E-Book-Verkäufe viel bescheidener, hauptsächlich aufgrund der beträchtlichen Anteile am gesamten kanadischen E-Book-Markt, die von Kobo (25%) und Apple (14%) gehalten werden.“
  • „Die Statistik zeigt, auf welchen Websites Verbraucher in den USA im Jahr 2017 E-Books gekauft haben. 85 Prozent der Befragten gaben an, E-Books bei Amazon.com oder mit der Kindle-App gekauft zu haben.“
  • „Aber Top-Autoren erwiesen sich gegenüber ihren Gatekeepern als überraschend loyal, und Amazon musste viel Geld für zwei dubiose Projekte ausgeben: eine Million Dollar für „The 4-Hour Chef“ des Selbsthilfe-Guru Timothy Ferriss und achthunderttausend Dollar für „My Mother Was Nuts“, eine Memoiren von Penny Marshall, dem „Laverne & Shirley“-Star. Als Hardcover hat sich Ferriss' Buch nur einen Bruchteil der Anzahl seiner beiden früheren Selbsthilfebücher verkauft; Marshall hat siebzehntausend verkauft. Fast allen anderen Amazon-Büchern erging es schlechter: „Actors Anonymous“, ein Roman von James Franco, wurde weniger als fünftausend Mal verkauft. (Amazon behauptet, viel mehr Exemplare dieser Titel als E-Books verkauft zu haben.) Im vergangenen Jahr war Amazon Publishing kaum auf Auktionen präsent, und mehrere Herausgeber sind ausgeschieden; Im vergangenen Monat verließ Kirshbaum das Unternehmen, nachdem er bei der ihm von Amazon gestellten Aufgabe gescheitert war. Die neue Verlegerin Daphne Durham hat ihre gesamte Karriere bei Amazon verbracht und wird in Seattle bleiben. Grandinetti behielt sein Spielgesicht auf und sagte mir: "Amazon Publishing hat einen sehr guten Start hingelegt."
  • „Das Scheitern hatte einen praktischen Grund. Gebundene Exemplare wurden gedruckt und in Zusammenarbeit mit Houghton Mifflin Harcourt unter einem Aufdruck namens New Harvest vertrieben, wobei der Name von Amazon auf dem Buchrücken fehlte. Aber Buchhandlungen ließen sich nicht täuschen. Barnes & Noble und fast alle Unabhängigen weigerte sich, seine Bücher zu lagern– warum ihrem Todfeind helfen? – und nein

Akquisitionen und Investitionen:

Avalon-Bücher, Akquisition nicht bekannt $

  • „Avalon hat eine lange Tradition in der Veröffentlichung wunderbarer Geschichten, die eine positive Lebensweise bestätigen“, sagte Philip Patrick, Director, Business Development, Rights and Licensing. „Wir freuen uns sehr, dass diese talentierten Autoren an unserem Verlagsprogramm teilnehmen. Keiner dieser Titel wurde noch digitalisiert und wir wissen, dass Kindle-Kunden von diesem großartigen neuen Angebot begeistert sein werden.“

ZehnMark, Akquisition nicht bekannt $

  • „Amazon und TenMarks teilen die gleiche Leidenschaft für das Lernen von Schülern. Die preisgekrönten Mathematikprogramme von TenMarks wurden von Zehntausenden von Schulen genutzt und Amazon arbeitet über unser Kindle-Ökosystem mit Millionen von Schülern auf der ganzen Welt zusammen“, sagte Dave Limp, Vice President von Amazon Kindle. „Gemeinsam Amazon und TenMarks beabsichtigen, reichhaltige Bildungsinhalte und Anwendungen zu entwickeln, auf mehreren Plattformen, von denen wir glauben, dass sie Lehrer, Eltern und Schüler lieben werden.“
  • „Warum braucht Amazon ein Werkzeug, um Mathematikunterricht zu machen? Nun, Mathematiklehrplan – ob digital oder in einem Lehrbuch – ist im Wesentlichen nur eine andere Form von Inhalten. Und die Lehrbuchverlagsbranche generiert über $5 Milliarden pro Jahr allein vom unteren Bildungsmaterial (Kindergarten bis zur 12. Klasse) – was es für Amazon zu einer sehr lukrativen Möglichkeit macht, Geld zu verdienen.“

Spielen:

Geschichte:

  • Februar 2009: „Der Online-Händler Amazon.com ist in ein weiteres Online-Shopping-Segment eingestiegen – Videospiel-Downloads. Mit der heutigen Enthüllung des neuen herunterladbaren PC-Spieleshops mehr als 600 Titel sind sofort verfügbar.“
  • August 2012: „Das in Seattle ansässige Unternehmen veröffentlichte am Montag sein erstes Social Game auf Facebook und kündigte die Gründung eines neuen Teams namens Amazon Game Studios.Amazon gab nur wenige Details über die neue Abteilung bekannt, außer dass sie sich auf die Entwicklung von „innovativen, unterhaltsamen und gut gemachten Spielen“ konzentriert, ein Zeichen dafür, dass weitere Titel auf dem Weg sind. Es stellte auch fest, dass das Team Mitarbeiter einstellt.“
  • 2014: Amazon erwirbt Twitch (siehe Akquisitionen und Investitionen) und veröffentlicht ein Fire TV mit einem optionalen Gaming-Controller, der Android ausführen kann. Weitere hochkarätige Akquisitionen und Einstellungen:
    • „Bisher im Jahr 2014 hat das Unternehmen hat Double Helix, das in Südkalifornien ansässige Unternehmen hinter Spielen wie Killer Instinct und stellte eine Schar von Branchentalenten ein, darunter die führenden Spieledesigner Clint Hocking (Far Cry 2) und Kim Swift (Portal). Auf diese Weise hat es schnell Amazon Game Studios (AGS) aufgebaut, die Gruppe innerhalb des Unternehmens, die Spiele produziert – von denen einige vollständig im eigenen Haus erstellt werden und andere das Ergebnis der Zusammenarbeit mit externen Firmen sind.“
    • „Gleichzeitig hat Amazon das Jahr damit verbracht, den Markt auszurollen eine Reihe von Geräten, auf denen diese Spiele gespielt werden können: nicht nur neue Tablets in seiner Fire-Linie, sondern auch sein erstes Smartphone und eine TV-Box, die Roku und Apple TV noch besser macht, indem sie Gaming als primäre Aktivität behandelt.“
  • Vorhanden: 3 Plattformspiele, die veröffentlicht werden sollen

Annahme:

Zukunftspläne:

Akquisitionen und Investitionen:

  • Zucken, Akquisition $1B„Wie Twitch sind wir besessen von Kunden und denken gerne anders. Wir freuen uns darauf, von ihnen zu lernen und ihnen zu helfen, noch schneller zu werden um neue Dienste für die Gaming-Community aufzubauen.“
  • „Im Gespräch mit Mike [Frazzini, VP von Amazon Games] wurde mir wirklich klar, dass Wir haben eine gemeinsame Vision für die Gaming-Branche. Wir sehen die gleichen Trends im gleichen Raum“, sagte Shear. „Und es ist auch ihre Kultur. Amazon denkt über Probleme nach und löst diese auf die gleiche Weise wie bei Twitch. Sie denken darüber nach, wie man Dinge für Kunden bauen kann und wie man das langfristig macht.“
  • „Ich habe nie gefragt: ‚Wie macht dies, das oder die andere Firma das, und vielleicht sollten wir das tun'“, sagte Frazzini. „Ich habe es immer mit viel einfacheren Begriffen betrachtet, durch die Linse des Kundenerlebnisses und das, was wir schaffen wollten, wo wir dachten, wir könnten erfinderische neue Erlebnisse schaffen, die Anklang finden. Das war die treibende Motivation. Wenn Sie sich Amazon ziemlich hoch ansehen, haben Sie am Ende ein Handelsgeschäft und Spiele sind ein sehr wichtiger Teil des Handelsgeschäfts.““
  • „Amazon liebt Leute, die Spiele über Amazon kaufen“, sagte Frazzini, weil Spieler dazu neigen, wiederzukommen und alle möglichen anderen Dinge zu kaufen. Aber es geht auch um mehr als nur um die Verbraucher, sagte er und sprach über die Bedeutung, auf die Art von Premium-Content-Entwicklern einzugehen, die das Unternehmen mit seinem Cloud-fokussierten Amazon Web Services-Modell umworben hat – was nur eine andere Art zu sagen Beim Twitch-Kauf von Amazon geht es (zumindest teilweise) darum, sein Gaming-Glauben zu steigern.“
  • Spielfunken, Akquisition $10M„Amazons Interesse an GameSparks passt gut zu dem, was das Unternehmen bisher im Gaming-Bereich aufgebaut hat, und speziellmit in der Cloud gehosteten Spielen. Das Startup baute ein Cloud-natives Geschäft auf und verkörperte die (von Amazon geteilte) Überzeugung, dass die Cloud die logische und unvermeidliche Weiterentwicklung dessen ist, wie Spiele in unserer vernetzten, mobilfreundlichen und globalisierten Welt aufgebaut und verwaltet werden sollten und werden .“
  • Bodylabs, Akquisition $70-100M „Amazon betreibt eigene Spielestudios, vertreibt Lumberyard und hat GameLift- und GameSparks-Backend-Dienste für Multiplayer-Spiele. Body Labs wäre eine natürliche Erweiterung für Gamer, um fotorealistische, sich bewegende Körperavatare zu entwickeln. Das Hinzufügen dieser Art von Service würde ihren digitalen Umsatz weiter steigern, daher ist es sinnvoll, obwohl das Unternehmen diese Richtung nicht kommentiert hat.“
  • Doppelhelix, Akquisition <$100M, meist wahrscheinlich ~$50M„Amazon Game Studios Orange County ist die relativ neuer Name von Doppelhelix, das Spielestudio, das Amazon bereits 2014 erworben hat. Zum Zeitpunkt der Übernahme war der Entwickler vor allem für seine Wiederbelebung von Killer Instinct bekannt, die den Arcade-Kämpfer in ein turnierbasiertes, online fokussiertes Spiel verwandelte. Diese Erfahrung beim Aufbau von Killer Instinct führte das Team dazu, den wettbewerbsorientierten Online-Raum noch weiter zu erkunden, und dieser Wunsch wuchs erst später im Jahr 2014, als Amazon das Game-Streaming-Kraftpaket Twitch erwarb.“
  • „Amazon hat Double Helix als übernommen Teil unseres ständigen Engagements, innovative Spiele für Kunden zu entwickeln.“
  • Reflexive Unterhaltung, Unbekannte Bedingungen für den Erwerb „Reflexive ist nicht besonders neu im Spiel. Das Unternehmen mit Sitz in Orange County, Kalifornien, wurde 1997 gegründet und produzierte Spiele wie Wik and the Fable of Souls, Big Kahuna Reef, Music Catch und die Ricochet-Serie. Das Unternehmen wollte auch eine Entwicklungs- und Vertriebsplattform für PC, Mac und kostenlose Webspiele namens Reflexive Arcade aufbauen, was wahrscheinlich der Hauptgrund für das Interesse von Amazon an einer Übernahme ist. Der Blogbeitrag erwähnt die Tatsache, dass Reflexive kann nun den Amazon-Vertriebskanal für seine eigenen Spiele anzapfen.“
  • Unmöglich spielen, Investition – Amazon Alexa Fund“Im Jahr 2018, seine Spiele werden auch von einem Fire TV aus bedienbar sein, und die Alexa KI und spezifische Sprachbefehle werden weiterhin eine Schlüsselkomponente neuer Spiele sein, während sie entwickelt werden.“

Geschichte:

Folgender Abschnitt aus gezogen A9.com-Wikipedia

A9 wurde 2003 von Amazon.com als unabhängiges Unternehmen mit dem Ziel gegründet, Technologien für die Suche und Werbung zu entwickeln. Sie bezogen das Gebäude, das zuvor vom DEC Systems Research Center in Palo Alto, Kalifornien, genutzt wurde. Ein Zweck von A9.com bestand darin, Algorithmen zu nutzen, und der Name wurde als Numeronym gewählt, um dieses Wort darzustellen (dh 'A' + 9 andere Buchstaben). Das Büro befand sich im Silicon Valley, in der Nähe der Stanford University. Unter der Leitung seines ersten Präsidenten, Udi Manber, konzentrierte sich A9 auf mehrere Bereiche, darunter die Zielwebsite A9.com, die Produktsuche und eine Suchwerbeplattform. Einige frühe A9-Dienste wie die „Suche im Buch“ wurden weitergeführt, andere wurden eingestellt. Die Suchmaschine A9 unterstützt die Produktsuche für Amazon.com und mehrere andere E-Commerce-Händler.

Produktsuche (wo Amazon heute ist):

  • "Jetzt, 49 Prozent der Verbraucher wenden sich zuerst an Amazon beim Online-Einkauf von Produkten, wobei Suchmaschinen 36 Prozent einnehmen und Einzelhändler mit 15 Prozent weiter zurückfallen. Im Jahr 2016 fand eine Survata-Studie – zuvor von BloomReach in Auftrag gegeben – Amazon mit 55 Prozent, Suchmaschinen mit 28 Prozent und Einzelhändler mit 16 Prozent.“
  • „Fast 46 Prozent starten bei Suchmaschinen, wenn sie keine Ahnung haben, was sie wollen Amazon liegt bei 39 Prozent zurück. Der Rest, 15 Prozent der US-Verbraucher, gaben an, bei einem bevorzugten Einzelhändler anzufangen, wenn sie sich nicht sicher waren, was sie wollten. Bezogen auf bestimmte Produktkategorien hatten die Verbraucher bei Elektronik, Bekleidung und Heimtextilien die höchste Wahrscheinlichkeit, dass sie bei einer Suchmaschine über Amazon starten.“
  • „Die überwiegende Mehrheit (65%) der Verbraucher, die online einkaufen, gab an, die ganze oder die meiste Zeit bei Amazon gesucht zu haben. Und Amazon hat großen Erfolg gehabt, die Leute vom Anfang des Kaufprozesses bis zum Ende zu begleiten, da 57% derjenigen, die normalerweise bei Amazon suchen, kaufen vom E-Commerce-Titanen meistens oder immer. Dies ist eine beeindruckende Conversion-Rate und gibt Wettbewerbern kaum die Möglichkeit, Verbraucher von Amazon abzulenken, da viele Verbraucher bei Amazon starten und die Website nie verlassen.“

Cloud-Suche (AWS):

  • „Wir verwenden die besten Scantechniken in Kombination mit fortschrittlicher Datenwissenschaft, um den Marktanteil von über 5.000 Technologieprodukten, einschließlich Enterprise Search, zu überwachen. In der Kategorie Unternehmenssuche hat Amazon CloudSearch ein Marktanteil von ca. 3,9%.“

Zukunftspläne:

  • Fokus auf Mobilgeräte
    • Suche„Suchmaschinen sind die beliebteste Option für mobiles Einkaufen, da die Verbraucher sie gegenüber den Websites und Apps von Einzelhändlern, einschließlich der von Amazon, bevorzugen. M-Commerce ist schätzungsweise gewachsen von 19% US-E-Commerce-Umsatz im Jahr 2016 auf 23% im Jahr 2017, so dass der mobile Vorteil der Suchmaschinen möglicherweise dazu beiträgt, Amazon bei der Produktsuche zu gewinnen. Es wird erwartet, dass mobiles Einkaufen bis 2021 fast die Hälfte des gesamten US-amerikanischen E-Commerce ausmachen wird.
    • Siehe SnapTell-Akquisition

Akquisitionen und Investitionen:

In diesem Training wirst du

Drittanbieteranwendungen und Entwickler-Ökosystem

Amazon App-Store

Folgender Abschnitt aus gezogen Amazon Appstore Wikipedia

Der Amazon Appstore für Android ist ein App-Store für das Android-Betriebssystem, das von Amazon.com betrieben wird. Es wurde am 22. März 2011 eröffnet und in fast 200 Ländern verfügbar gemacht. Entwickler erhalten 70% des Listenpreises der App oder des In-App-Kaufs.

Am 28. September 2011 brachte Amazon das Kindle Fire Tablet auf den Markt. Das Tablet, das für den Medienkonsum im Amazon-Ökosystem entwickelt wurde, verlässt sich für seinen Marktplatz ausschließlich auf den Amazon Appstore und verzichtet auf Google Play. Neben dem Tablet wurde ein neues Design für den Amazon Appstore entwickelt, das sich besser in die Benutzeroberfläche des Tablets integrieren lässt.

Annahme:

Anzahl verfügbarer Apps in führenden App-Stores, Stand März 2017, Statista, 2017

Amazon-Untergrund:

Geschichte

  • Im August 2015 haben wir das Underground-Tatsächlich-Free-Programm gestartet und seitdem Tausende von Apps hinzugefügt, international expandiert und Unterstützung für Fire-Tablets hinzugefügt. Gleichzeitig vergrößerte der Amazon Appstore die Auswahl, um mehr als 800.000 Apps und Spiele anzubieten und gleichzeitig unsere Präsenz auf ein wachsendes Portfolio von Fire-Tablets, Fire TV und Android-Geräten sowie auf 236 Länder und Gebiete weltweit auszuweiten. Wir haben nicht nur die Reichweite des Appstores erweitert, sondern auch neue Möglichkeiten zur Monetarisierung für Entwickler geschaffen. Entwickler können jetzt Einnahmen außerhalb ihres Spiels erzielen durch die Umwandlung von Spielfiguren und Bildern in Marken-T-Shirts über Merch by Amazon. Und mit Amazon Coins können Appstore-Kunden bei jedem Spiel im Amazon Appstore sparen. Kunden können Amazon Coins mit einem Rabatt kaufen, während Entwickler weiterhin ihren vollen 70-Prozent-Umsatzanteil erhalten.
  • Der Underground App Store wurde vor knapp zwei Jahren mit einem seltsamen Verkaufsgespräch für Entwickler gestartet: Lassen Sie uns Ihre Downloads verschenken und wir zahlen Ihnen einen Cent für alle fünf Minuten, die jemand Ihre App nutzt. Die Idee ist, dass Underground-Versionen von Spielen und Apps nicht nur kostenlos heruntergeladen werden können, sondern auch alle In-App-Käufe entfernt werden.
  • Allerdings hat die Schaufensterfront ihren Anteil an Problemen. Es ist nur mit Android-Telefonen und -Tablets kompatibel, und jede teilnehmende App muss entweder über die Amazon Underground-App oder die kürzlich aktualisierte Amazon-App heruntergeladen und installiert werden. (Dadurch werden auch Interstitial-Anzeigen mit Bezug zu Amazon auf jede teilnehmende App geworfen.) Seltsamerweise Amazon hat Underground nie auf seine Fire-TV-Geräte portiert, die alle auf Android-Basis laufen.
  • Amazon Underground geschlossen im Herbst 2017.

Annahme:

  • Lizenzgebühren an Entwickler sind um 3.600 Prozent gestiegen seit dem Start von Amazon Underground im August. Allein von Dezember bis Januar wuchsen sie um 50 Prozent. Die Zahl der Entwickler auf der Plattform hat sich seit dem Start mehr als verdreifacht und der Kundenstamm ist um 870 Prozent gewachsen.
  • Sie können einen Großteil dieses Wachstums auf die Popularität von Amazon Fire-Tablets zurückführen, die mit Underground vorinstalliert sind. Das ist besonders wichtig, da der Zugriff auf Underground auf Geräten außerhalb des Amazon-Ökosystems schwierig sein kann. Android-Besitzer müssen einen mehrstufigen Download-Prozess durchlaufen, um Underground auf ihren Telefonen zu installieren. Aus offensichtlichen Wettbewerbsgründen erlaubt Google keine Apps, die Apps und Spiele in seinem Play Store verkaufen. Die iOS-Gläubigen können unterdessen überhaupt nicht auf Underground zugreifen.

Amazon Alexa-Skills

Akquisitionen und Investitionen:

Amazon-Webdienste (Aws)

Geschichte:

Abschnitt gezogen aus Amazon Cloud hat 1 Million Nutzer und einen Jahresumsatz von fast $10 Milliarden, Ars Technica, 2015

AWS wurde im März 2006 mit dem Simple Storage Service (S3) eingeführt. Einige Monate später wurde es um die Elastic Compute Cloud (EC2) erweitert, sodass Kunden virtuelle Maschinen über das Internet mieten konnten. Der Dienst ermöglichte es Entwicklern, Rechenkapazität nach Bedarf zu beziehen, ohne eigene Server betreiben zu müssen, und im Laufe der Jahre haben viele Startups Online-Geschäfte mit den Rechenzentren und Diensten von Amazon aufgebaut, die die Back-End-Infrastruktur bereitstellen. Aber nicht nur kleine Unternehmen verlassen sich auf Amazon, auch große Namen wie Adobe, Capital One, GE, MLB Advanced Media, Netflix und Pinterest nutzen die Online-Plattform.

Amazon wurde auch von Wissenschaftlern verwendet, um riesige Berechnungen durchzuführen, für die normalerweise ein Supercomputer erforderlich wäre.

„Heute bietet AWS mehr als 70 Services für Computing, Speicher, Datenbanken, Analysen, Mobilgeräte, Internet der Dinge und Unternehmensanwendungen“, schrieb Bezos. „Wir bieten außerdem 33 Availability Zones in 12 geografischen Regionen weltweit an, weitere fünf Regionen und 11 Availability Zones in Kanada, China, Indien, den USA und Großbritannien werden im kommenden Jahr verfügbar sein.“

Angebote: (Herausgezogen aus Cloud-Produkte)

Berechnen:

  • Amazon EC2: Virtuelle Server in der Cloud
  • Amazon Elastic Container Service: Ausführen und Verwalten von Docker-Containern
  • Amazon Elastic Container Service für Kubernetes: Ausführen von Managed Kubernetes auf AWS
  • Amazon Elastic Container Registry: Docker-Images speichern und abrufen
  • Amazon Lightsail: Starten und Verwalten von virtuellen privaten Servern
  • AWS Batch: Ausführen von Batch-Jobs in jeder Größenordnung
  • AWS Elastic Beanstalk: Ausführen und Verwalten von Web-Apps
  • AWS Fargate: Container ausführen, ohne Server oder Cluster zu verwalten
  • AWS Lambda: Ausführen Ihres Codes als Reaktion auf Ereignisse
  • AWS Serverless Application Repository: Erkennen, Bereitstellen und Veröffentlichen von serverlosen Anwendungen
  • Auto Scaling: Automatische Elastizität
  • VMware Cloud on AWS: Erstellen Sie eine Hybrid Cloud ohne benutzerdefinierte Hardware

Lagerung:

  • Amazon S3: Skalierbarer Speicher in der Cloud
  • Amazon EBS: Blockspeicher für EC2
  • Amazon Elastic File System: Managed File Storage für EC2
  • Amazon Glacier: Kostengünstiger Archivspeicher in der Cloud
  • AWS Storage Gateway: Hybridspeicherintegration
  • AWS Snowball: Datentransport im Petabyte-Bereich
  • AWS Snowball Edge: Datentransport im Petabyte-Bereich mit integrierter Rechenleistung
  • AWS Snowmobile: Datentransport im Exabyte-Bereich

Datenbank:

  • Amazon Aurora: Verwaltete relationale Datenbank mit hoher Leistung
  • Amazon RDS: Managed Relational Database Service für MySQL, PostgreSQL, Oracle, SQL Server und MariaDB
  • Amazon DynamoDB: Verwaltete NoSQL-Datenbank
  • Amazon ElastiCache: In-Memory-Caching-System
  • Amazon Redshift: Schnelles, einfaches und kostengünstiges Data Warehousing
  • Amazon Neptune: Vollständig verwalteter Graphdatenbankservice
  • AWS Database Migration Service: Migrieren von Datenbanken mit minimaler Ausfallzeit

Migration:

  • AWS Application Discovery Service: Entdecken Sie lokale Anwendungen, um die Migration zu optimieren
  • AWS Database Migration Service: Migrieren von Datenbanken mit minimaler Ausfallzeit
  • AWS Migration Hub: Verfolgen Sie Migrationen von einem einzigen Ort aus
  • AWS Server Migration Service: Migrieren von lokalen Servern zu AWS
  • AWS Snowball: Datentransport im Petabyte-Bereich
  • AWS Snowball Edge: Datentransport im Petabyte-Bereich mit integrierter Rechenleistung
  • AWS Snowmobile: Datentransport im Exabyte-Bereich

Netzwerk- und Inhaltsbereitstellung:

  • Amazon VPC: Isolierte Cloud-Ressourcen
  • Amazon CloudFront: Globales Content Delivery Network
  • Amazon Route 53: Skalierbares Domain Name System
  • Amazon API Gateway: APIs erstellen, bereitstellen und verwalten
  • AWS Direct Connect: Dedizierte Netzwerkverbindung zu AWS
  • Elastischer Lastausgleich: Lastausgleich im großen Maßstab

Entwicklerwerkzeuge:

  • AWS CodeStar: Entwickeln und Bereitstellen von AWS-Anwendungen
  • AWS CodeCommit: Code in privaten Git-Repositorys speichern
  • AWS CodeBuild: Code erstellen und testen
  • AWS CodeDeploy: Automatisieren Sie die Codebereitstellung
  • AWS CodePipeline: Software mit Continuous Delivery veröffentlichen
  • AWS Cloud9: Schreiben, Ausführen und Debuggen von Code in einer Cloud-IDE
  • AWS X-Ray: Analysieren und Debuggen Ihrer Anwendungen
  • AWS Command Line Interface: Einheitliches Tool zur Verwaltung von AWS-Services

Management-Tools:

  • Amazon CloudWatch: Ressourcen und Anwendungen überwachen
  • AWS CloudFormation: Erstellen und Verwalten von Ressourcen mit Vorlagen
  • AWS CloudTrail: Verfolgen von Benutzeraktivitäten und API-Nutzung
  • AWS Config: Ressourcenbestand und Änderungen verfolgen
  • AWS OpsWorks: Automatisieren Sie den Betrieb mit Chef und Puppet
  • AWS Service Catalog: Erstellen und Verwenden von standardisierten Produkten
  • AWS Systems Manager: Gewinnen Sie operative Einblicke und ergreifen Sie Maßnahmen
  • AWS Trusted Advisor: Leistung und Sicherheit optimieren
  • AWS Personal Health Dashboard: Personalisierte Ansicht des AWS Service Health

Mediendienste:

  • Amazon Elastic Transcoder: Benutzerfreundliche skalierbare Medientranskodierung
  • Amazon Kinesis-Videostreams: Verarbeiten und Analysieren von Videostreams
  • AWS Elemental MediaConvert: Konvertieren von dateibasierten Videoinhalten
  • AWS Elemental MediaLive: Konvertieren von Live-Videoinhalten
  • AWS Elemental MediaPackage: Videoursprung und -verpackung
  • AWS Elemental MediaStore: Medienspeicher und einfacher HTTP-Ursprung
  • AWS Elemental MediaTailor: Videopersonalisierung und Monetarisierung

Analytik:

  • Amazon Athena: Daten in S3 mit SQL abfragen
  • Amazon EMR: Gehostetes Hadoop-Framework
  • Amazon CloudSearch: Verwalteter Suchdienst
  • Amazon Elasticsearch Service: Elasticsearch-Cluster ausführen und skalieren
  • Amazon Kinesis: Arbeiten Sie mit Echtzeit-Streaming-Daten
  • Amazon Redshift: Schnelles, einfaches und kostengünstiges Data Warehousing
  • Amazon Quicksight: Schneller Geschäftsanalysedienst
  • AWS Data Pipeline: Orchestrierungsservice für regelmäßige, datengesteuerte Workflows
  • AWS Glue: Daten vorbereiten und laden

Sicherheit, Identität & Compliance

  • AWS Identity & Access Management: Verwalten von Benutzerzugriff und Verschlüsselungsschlüsseln
  • Amazon Cloud Directory: Erstellen Sie flexible Cloud-native Verzeichnisse
  • Amazon Cognito: Identitätsmanagement für Ihre Apps
  • AWS Single Sign-On: Cloud Single Sign-On (SSO)-Service
  • Amazon GuardDuty: Managed Threat Detection Service
  • AWS Direct Connect: Dedizierte Netzwerkverbindung zu AWS
  • Amazon Inspector: Anwendungssicherheit analysieren
  • Amazon Macie: Entdecken, klassifizieren und schützen Sie Ihre Daten
  • AWS Certificate Manager: Bereitstellung, Verwaltung und Bereitstellung von SSL/TLS-Zertifikaten
  • AWS CloudHSM: Hardwarebasierter Schlüsselspeicher für die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften
  • AWS Directory Service: Hosten und Verwalten von Active Directory
  • AWS Key Management Service: Verwaltete Erstellung und Kontrolle von Verschlüsselungsschlüsseln
  • AWS Organizations: Richtlinienbasierte Verwaltung für mehrere AWS-Konten
  • AWS Shield: DDoS-Schutz
  • AWS WAF: Filtern von bösartigem Webdatenverkehr

Maschinelles Lernen:

  • Amazon SageMaker: Erstellen, Trainieren und Bereitstellen von Machine-Learning-Modellen in großem Maßstab
  • Amazon Comprehend: Einblicke und Zusammenhänge im Text entdecken
  • Amazon Lex: Sprach- und Text-Chatbots erstellen
  • Amazon Polly: Verwandeln Sie Text in lebensechte Sprache
  • Amazon Rekognition: Bild und Video analysieren
  • Amazon Machine Learning: Machine Learning für Entwickler
  • Amazon Translate: Natürliche und fließende Sprachübersetzung
  • Amazon Transcribe: Automatische Spracherkennung
  • AWS DeepLens: Deep Learning-fähige Videokamera
  • AWS Deep Learning AMIs: Schneller Einstieg in Deep Learning auf EC2
  • Apache MXNet auf AWS: Skalierbares, leistungsstarkes Deep Learning
  • TensorFlow auf AWS: Open-Source-Bibliothek für Machine Intelligence

Mobile Dienste:

  • AWS Mobile Hub: Apps erstellen, testen und überwachen
  • Amazon API Gateway: APIs erstellen, bereitstellen und verwalten
  • Amazon Pinpoint: Push-Benachrichtigungen für mobile Apps
  • AWS AppSync: Mobile Echtzeit- und Offline-Daten-Apps
  • AWS Device Farm: Testen Sie Android-, FireOS- und iOS-Apps auf echten Geräten in der Cloud
  • AWS Mobile SDK: Mobile Software Development Kit

AR und VR

  • Amazon Sumerian: VR- und AR-Anwendungen erstellen und ausführen

Anwendungsintegration

  • AWS Step Functions: Verteilte Anwendungen koordinieren
  • Amazon Simple Queue Service (SQS): Verwaltete Nachrichtenwarteschlangen
  • Amazon Simple Notification Service (SNS): Pub/Sub, Mobile Push und SMS
  • Amazon MQ: Managed Message Broker für ActiveMQ

Kundenbindung

  • Amazon Connect: Cloud-basiertes Contact Center
  • Amazon Pinpoint: Push: Benachrichtigungen für mobile Apps
  • Amazon Simple Email Service (SES): E-Mail senden und empfangen

Unternehmensproduktivität

  • Alexa for Business: Stärken Sie Ihr Unternehmen mit Alexa
  • Amazon Chime: Frustfreie Meetings, Videoanrufe und Chat
  • Amazon WorkDocs: Enterprise-Speicher- und Freigabeservice
  • Amazon WorkMail: Sichere und verwaltete geschäftliche E-Mails und Kalender

Desktop- und App-Streaming

  • Amazon WorkSpaces: Desktop-Computing-Service
  • Amazon AppStream 2.0: Sicheres Streamen von Desktop-Anwendungen an einen Browser

Internet der Dinge

  • AWS IoT Core: Geräte mit der Cloud verbinden
  • Amazon FreeRTOS: IoT-Betriebssystem für Mikrocontroller
  • AWS Greengrass: Lokale Datenverarbeitung, Messaging und Synchronisierung für Geräte
  • AWS IoT 1-Click: Erstellen eines AWS Lambda-Triggers mit einem Klick
  • AWS IoT Analytics: Analysen für IoT-Geräte
  • AWS IoT-Schaltfläche: Cloud-programmierbare Dash-Schaltfläche
  • AWS IoT Device Defender: Sicherheitsmanagement für IoT-Geräte
  • AWS IoT-Geräteverwaltung: Onboarding, Organisation und Remote-Verwaltung von IoT-Geräten

Spieleentwicklung

  • Amazon GameLift: Einfaches, schnelles und kostengünstiges Hosting von dedizierten Gameservern
  • Amazon Lumberyard: Eine kostenlose plattformübergreifende 3D-Spiele-Engine mit Full Source, integriert mit AWS und Twitch

Highlight — Jüngste NLP-Ergänzungen:

Amazon Voice Service: „Verwenden Sie den Alexa Voice Service (AVS), um Fügen Sie jedem angeschlossenen Produkt mit Mikrofon und Lautsprecher eine intelligente Sprachsteuerung hinzu. Ihre Kunden können Alexa bitten, Musik abzuspielen, Fragen zu beantworten, Nachrichten und lokale Informationen zu erhalten, Smart-Home-Produkte zu steuern und mehr über ihre sprachaktivierten Produkte.“

Amazon Language-Ergänzungen zu AWS: Im November 2017 „Amazon hat drei sprachorientierte Dienste auf Amazon Web Services (AWS) eingeführt., die On-Demand-Cloud-Computing-Plattform des Unternehmens. Die Dienste heißen Amazon Comprehend, Amazon Translate und Amazon Transcribe. Entwickler können die Dienste einfach in ihre eigenen Anwendungen integrieren und sie in Konjugation mit anderen Diensten von Amazon verwenden.“

Verwendung/Annahme:

Akquisitionen und Investitionen:

Maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz

Geschichte:

Annahme:

  • Mit unseren vorgefertigten Versionen beliebter Deep-Learning-Frameworks, die auf P2-Recheninstanzen ausgeführt werden (optimiert für diese Arbeitslast), Kunden entwickeln bereits leistungsstarke Systeme, die von der Früherkennung von Krankheiten bis zur Steigerung der Ernteerträge reichen.
  • Amazon hat diese Woche eine eigene Bildungsinitiative gestartet. Eine neue $250-Kamera namens DeepLens wurde entwickelt, um Entwicklern eine einfache Möglichkeit zu bieten, sich mit maschinellem Lernen und Amazon-Diensten vertraut zu machen. Die Carnegie Mellon University plant, das Gerät mit Studenten zu verwenden, und andere Colleges sollen dasselbe tun.
  • „Ich bin kein Data Scientist und habe auch keine Ahnung, wie Gesichtserkennung oder künstliche Intelligenz funktionieren“, gibt Adzima fröhlich zu. Innerhalb weniger Monate konnte er jedoch ein System entwickeln, das mithilfe von Rekognition neu aufgenommene Fotos mit denen aus dem Archiv abgleicht. Bisher hat es geholfen, 20 Verdächtige zu identifizieren. Es war auch ein außergewöhnliches Schnäppchen. Die Ersteinrichtung kostete das Büro des Sheriffs nur etwa $400; die monatliche Rechnung von Amazon Web Services beträgt etwa $6. „Mit jedem Dollar, den ich ausgebe, bin ich den Steuerzahlern rechenschaftspflichtig“, sagt Adzima. „Wir geben so wenig Geld aus und erzielen einen enormen Return on Investment.“
  • Auf der Plattform läuft mehr maschinelles Lernen als anderswo“ behauptet er, was bedeutet, dass AWS mehr KI macht als Google oder jede andere Einrichtung auf der Welt. Wood kann mit Hilfe von maschinellem Lernen Namen von Kunden erzwingen, wie z. B. den Anbieter von Consumer-Health-Software ZocDoc, der damit eine Anwendung für maschinelles Sehen entwickelt hat; und InstaCart, der Lebensmittellieferdienst, der es verwendet, um zu wissen, wo sich die Produkte in verschiedenen lokalen Geschäften befinden; und Pinterest, der Foto-Sharing-Dienst, der ihn verwendet, um Bilder zu klassifizieren; und StitchFix, das Mode-Startup, von dem Wood sagt, dass es „den nächsten Modetrend vorhersagt“.
  • Wir haben dann sowohl Massingham als auch Wood gefragt, in welchen Industriebereichen AWS in Bezug auf KI am meisten an Zugkraft gewinnt. Interessanterweise unterschieden sich ihre Antworten leicht. Massingham sprach von Kundenservice, Finanzen und sogar Bildung, während Wood der Meinung war, dass seine KI im Gesundheitswesen am innovativsten eingesetzt wird.467
  • Einer der interessantesten Bereiche, den Massingham erwähnte, war jedoch die Bildung. Er erwähnte, wie sie sahen KI wird im Sprachunterricht eingesetzt. Er sprach von Sprachunterrichts-Apps wie DuoLingo und einer anderen App namens Whizz-kidz, die Kindern mit Lernschwierigkeiten das Lesen und Schreiben beibringt. Er sprach sogar darüber, wie das Royal Institute for the Blind mit Amazon Polly eine Software entwickelt hat, die Text für Blinde in Audio umwandeln kann. Dann diskutierte er, wie die NASA Lex benutzte, um mit ROV-E auf dem Mars zu sprechen!
  • In Bezug auf das Gesundheitswesen erörterte Wood, wie Unternehmen wie GE Healthcare KI verwenden, um „medizinische Bildgebungsberichte“ zu erstellen. Er hat das gesagt KI war, „die Ergebnisse für Patienten in der Pflege vorantreiben““ und dass wir immer schneller auf das, was er als „digitalisierte Gesundheit“ bezeichnete, zusteuern. Es gibt andere Unternehmen wie AliveCor, die KI-basierte Tools entwickeln, die Ärzten helfen, Symptome besser zu erkennen, die möglicherweise zu Schlaganfällen führen könnten.

Zukunftspläne:

Akquisitionen und Investitionen:

FÜLLUNG UND LOGISTIK

Geschichte:

Einige andere große E-Commerce-Verkäufer verwenden Amazon, um ihre Produkte zusätzlich zum Verkauf über ihre eigenen Websites zu verkaufen. Die Verkäufe werden über Amazon.com abgewickelt und landen bei einzelnen Verkäufern zur Abwicklung und Auftragserfüllung und Amazon mietet Flächen für diese Händler. Kleine Verkäufer von gebrauchten und neuen Waren gehen auf den Amazon Marketplace, um Waren zum Festpreis anzubieten.

Annahme:

  • Seit dem letzten berichteten Quartal 50 Prozent der bezahlten Einheiten wurden von Drittanbietern verkauft.
  • Von Amazon ausgeführte Bestellungen – sowohl Amazons eigene als auch Marketplace-Bestellungen, die über Fulfillment by Amazon (FBA) geliefert werden – wuchs 2016 um 40% gegenüber dem Vorjahr (YoY). Amazon hat zuvor berichtet, dass es im Jahr 2016 2 Milliarden Bestellungen im Auftrag von Marktplatz-Verkäufern ausgeliefert hat.
  • Der E-Commerce-Riese Amazon kümmerte sich um die Lagerung, Verpackung und den Versand von 1 Milliarde Artikel letztes Jahr für Händler, die Teil seines Fulfillment-Programms sind.
  • In den letzten zwei Jahren hat das Fulfillment-Programm einen großen Wachstumsschub erlebt, da immer mehr Händler beitreten. Die Anzahl der Verkäufer, die den Service nutzen wuchs 2015 um mehr als 50% nach einem Anstieg von 65% ein Jahr zuvor, so Amazon (AMZN, -0.38%), die die Anzahl der beteiligten Händler nicht bekannt gab.
  • Amazon sagte insbesondere, dass der internationale Verkauf für Dritthändler im Fulfillment-Programm an Fahrt gewonnen hat. Ihr grenzüberschreitender Handel, bei dem Verkäufer in mehr als 100 Ländern Bestellungen in 185 Länder schickten, hat im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.
  • Sofortige Abholung ist bereits an fünf Standorten verfügbar, einschließlich der University of California in Berkeley und der UCLA. Amazon will den Service bis Ende dieses Jahres auf seine 22 Hochschulstandorte ausweiten. Wie die meisten neuen Amazon-Dienste ist es nur für Prime-Kunden.

Zukunftspläne:

Neue Erfüllungszentren:

  • Um dieser wachsenden Fulfillment-Nachfrage gerecht zu werden, hat Amazon im vergangenen Jahr stark in den Ausbau seines Logistiknetzwerks investiert. Im zweiten Halbjahr 2016 wurden 23 neue Fulfillment-Zentren eröffnet — die meisten davon in Nordamerika — verglichen mit nur drei neuen Fulfillment-Centern, die im ersten Halbjahr eröffnet wurden. Diese neuen Fulfillment-Zentren trugen dazu bei, die Gesamtfläche von Amazon in seinen Lagern für das Jahr um 301 TP1 t zu steigern, gegenüber einem Anstieg der Quadratmeterzahl um 201 TP1 t im Jahr 2015.
  • Das Unternehmen plant, weiterhin stark in den Ausbau von Fulfillment-Centern und anderen Logistikkapazitäten zu investieren. Das weitere Wachstum der Anzahl von Verkäufern und Paketen, die über FBA laufen, ist ein Hauptaugenmerk, und Amazon wird in weitere Lager- und Logistikkapazitäten investieren, um dieses Volumen zu bewältigen, wobei diese Investitionen zwischen Nordamerika und anderen Regionen ausgewogener seien, sagten die Führungskräfte des Unternehmens.

Schnelle und kostenlose Lieferung drängen:

Amazon testet Drohnen für die Lieferung, aber das Konzept steht vor vielen Hürden, da die aktuellen alternativen Lieferoptionen bereits sehr effizient sind:

  • Amazon selbst hat eine schwindelerregende Auswahl an Lieferoptionen ausprobiert. In mehreren US-Städten setzt das Unternehmen Fahrradkurier für seine einstündige Prime Now-Lieferung ein und hat mit Lieferfirmen einen Vertrag über den Frischdienst am selben Tag abgeschlossen. Es baut sein eigenes Netzwerk auf, um es mit UPS aufzunehmen, und hat den Postdienst für die Sonntagszustellung und die Abgabe von Lebensmitteln am frühen Morgen engagiert. Und es entwickelt Luftdrohnen für die Paketzustellung.
  • Der Service könnte Amazon mehr Kontrolle über das Einkaufserlebnis geben und helfen enthalten Versandkosten, die letztes Jahr um 31% gestiegen sind, schneller als der Umsatz. Es könnte dem Einzelhändler auch eine Verhandlungsmacht mit den größten Spediteuren verschaffen.
  • Amazonas versendet durchschnittlich 3,5 Millionen Pakete pro Tag, so die SJ Consulting Group, es bräuchte also viele Kuriere, um eine sinnvolle Wirkung zu erzielen. Es ist auch nicht klar, wer verantwortlich wäre, wenn Pakete beschädigt werden oder verloren gehen.
  • Aber das Konzept steht vor vielen Hürden, von der Art und Weise, wie Amazon die Zusteller überprüft, bis hin zu der Frage, ob physische Einzelhändler mit einem wichtigen Konkurrenten zusammenarbeiten werden. Große Versender sind effizient; es kostet UPS durchschnittlich etwa $8, ein Paket in den USA zuzustellen
  • Letztes Jahr Amazon kurz getestet, Pakete in San Francisco mit gelben Taxis und Uber-Fahrzeugen zuzustellen, zahlen etwa $5 pro Paket.

Akquisitionen und Investitionen:

Werbung durch Dritte

Geschichte:

Amazon hat mehrere Werbeprodukte:

Folgender Abschnitt aus gezogen Spezifikationen und Richtlinien für Amazon Advertising-Anzeigen

  • Amazon Advertising Platform (AAP): Mit AAP können Werbetreibende Amazon-Käufer überall erreichen. AAP-Desktop- und mobile Web-Display-Anzeigen, AAP-Banneranzeigen für mobile Apps, mobile Interstitial-Anzeigen, In-Stream-Videoanzeigen
  • Kampagnen-Landing Pages: Präsentieren Sie Ihre Produkte oder Angebote mit plattformübergreifenden Landing Pages auf der Amazon-Website und in mobilen Apps. Richtlinien und Komponenten für Landing Pages, Landing Pages mit Vorlagen, maßgeschneiderte Landing Pages, benutzerdefinierte Landing Pages
  • Nicht-Standard-Medien: Einzigartige Amazon-Anzeigenblöcke, die eng in das Einkaufserlebnis integriert sind. Amazon Video Ads, Billboard Below The Fold, Daily Deals Site Stripe, Marquee Ads, Angebotslisting Stripe, Seller Central Ads
  • Amazon Dynamic eCommerce Ads: eCommerce Ads führen Amazon-Funktionen wie Add to Cart und Kundenrezensionen in Display-Anzeigenblöcke ein.
  • Amazon Mobile Shopping: Banner-Werbeplatzierungen in den Shopping-Apps von Amazon und der mobilen Version von Amazon.com.
  • Fire Tablet mit Sonderangeboten: Unsere Fire Tablets mit Sonderangeboten bieten Kunden ein einzigartiges Werbeerlebnis.
  • Fire TV: Binden Sie Kunden mit Ihrer Marke durch ein vorgestelltes Banner auf dem Startbildschirm ein.
  • Fire TV-Landingpages: Bewerben Sie Ihre Produkte oder Angebote mit einfach zu navigierenden Seiten, die für das Fernsehen entwickelt wurden.
  • Kindle mit Sonderangeboten: Unsere Kindle-Lesegeräte mit Sonderangeboten bieten Kunden ein einzigartiges Werbeerlebnis.
  • Android with Ads: Unsere Android with Ads-Geräte bieten Kunden überall und jederzeit ein einzigartiges Werbeerlebnis.
  • Standardmedien: Standardgrößen für Desktop-Anzeigenblöcke.
  • IMDb: Bewerben Sie Ihre Marke mit Lösungen in der gesamten IMDb.

Obwohl Amazon für sein E-Commerce-Geschäft bekannt ist, wächst sein margenstarkes Werbegeschäft schnell:

Annahme:

Die Einnahmen aus Amazon-Anzeigen steigen schnell und genießen im Vergleich zu Google-Anzeigen ein höheres Vertrauen der Verbraucher:

  • Die Amazon-Studie von Survata ergab, dass die Anzeigen von Amazon etwas vertrauenswürdiger waren als die von Google, wenn auch nicht überwältigend. CA 31 Prozent der Verbraucher war der Ansicht, dass Amazons Anzeigen besser geeignet sind, vertrauenswürdige Marken zu finden, verglichen mit fast 22 Prozent für Google. Fast die Hälfte, 47 Prozent, war der Meinung, dass beides nicht besser sei. Eine September-Analyse von 1.000 US-Verbrauchern von Survata ergab, dass 44 Prozent angaben, auf mindestens eine gesponserte Produktanzeige bei Amazon geklickt zu haben, gegenüber 46 Prozent, die dies nicht getan hatten. Etwa 10 Prozent gaben an, Amazon nicht zu nutzen.
  • Amazon meldet seine Werbeeinnahmen nicht direkt. Stattdessen werden die Ergebnisse mit einigen anderen kleinen Einnahmequellen wie der Co-Branding-Kreditkarte zusammengefasst. Aber die Kategorie Andere wuchs im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 58% auf $1,12 Milliarden. Das sind mehr als $1,07 Milliarden an Sonstigem Umsatz aus dem vierten Quartal des letzten Jahres und eine Beschleunigung von 53% gegenüber dem Vorjahr im zweiten Quartal.

Zukunftspläne:

Konsolidierung von Videoanzeigen:

  • Amazon strebt an, seine weit verstreuten Videoanzeigenangebote vom Live-Streaming-Hub Twitch bis IMDb zu vereinen, um es zu einer stärkeren Alternative zu Google und Facebook zu machen. Der Plan ist um Videoanzeigen automatisch durch die Amazon Advertising Platform fließen zu lassen zu seinen eigenen und betriebenen Immobilien, zu denen auch Fire TV und die Amazon-Homepage gehören, laut Brancheninsidern, die mit der Strategie vertraut sind.
  • „Twitch wird immer noch als separate Einheit verwaltet, aber Es ist groß genug und interessant genug für Amazon, um es einzuziehen“, sagt ein Manager eines Werbetechnologieunternehmens, das mit Amazon zusammengearbeitet hat, und spricht unter der Bedingung der Anonymität. „Amazon Ad Platform ist zu einem bedeutenden Player geworden, und Amazon möchte die beiden Seiten seines Hauses miteinander verbinden.“

Sprachanzeigen:

Konsolidierung des Anzeigeninventars und Öffnung für programmatische Käufe, um es für Werbetreibende attraktiver zu machen:

Nachdem einige Entwickler von Alexa-Skills versucht hatten, durch Alexa-Anzeigen Geld zu verdienen, entschied sich Amazon, sie durch eine Richtlinienänderung zu schließen und sich auf das Kundenerlebnis zu konzentrieren:

Suchanzeigen:

Zahlung

Geschichte:

Im Gegensatz zu eBay müssen Amazon-Verkäufer keine separaten Zahlungskonten führen; Alle Zahlungen werden von Amazon abgewickelt.

Amazon Pay

Folgender Abschnitt aus gezogen Amazon Pay Wikipedia

Amazon Pay ist ein Online-Zahlungsverarbeitungsdienst, der sich im Besitz von Amazon.com, Inc. befindet. Amazon Pay wurde 2007 eingeführt und nutzt die Verbraucherbasis von Amazon.com und konzentriert sich darauf, Benutzern die Möglichkeit zu geben, mit ihren Amazon-Konten auf externen Händler-Websites zu bezahlen . Ab Juni 2017 ist der Dienst in den USA, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Spanien, Indien und Großbritannien verfügbar.

Amazon Pay umfasst eine Vielzahl von Produkten für Käufer und Händler, um Online-Zahlungen abzuwickeln.

Amazon Pay
Amazon Pay bietet die Möglichkeit, Waren und Dienstleistungen von Websites und mobilen Apps über die im Amazon-Konto hinterlegten Adressen und Zahlungsmethoden wie Kreditkarten oder Bankeinzug zu kaufen.

Amazon Pay Express
Amazon Pay Express ist ein Zahlungsabwicklungsdienst für einfache E-Commerce-Anwendungsfälle auf Websites. Basierend auf Amazon Pay, aber ohne eine vollständige E-Commerce-Integration zu erfordern, verwendet es einen Java-Button-Code-Generator, um einen Button zu erstellen, der kopiert und auf eine Website eingefügt oder über das WordPress-Plug-in hinzugefügt werden kann. Es eignet sich am besten für Händler, die eine kleine Anzahl von Produkten verkaufen und in jeder Bestellung einen einzigen Artikel enthalten, z. B. einen digitalen Download.

Amazon Pay hat in seiner Entwicklung viele Änderungen erfahren, um die Online-Zahlungsabwicklung für Amazon-Kunden auf externen Websites zu verbessern. Obwohl Amazon Pay das neueste Produkt ist, stellt es den Höhepunkt früherer Trial-and-Error-Produkte und strategischer Akquisitionen dar.

Kasse durch Amazon (CBA)
CBA war eine E-Commerce-Lösung, die es Web-Händlern ermöglichte, Amazon-Kontoinformationen zu akzeptieren und Amazon für die Zahlungsabwicklung zu verwenden. CBA könnte mehrere Aspekte der Transaktion verwalten, einschließlich Auftragsabwicklung, Werberabatte, Versandkosten, Mehrwertsteuerberechnung und Up-Selling. Je nach Bedarf des Händlers kann CBA mit manueller Verarbeitung (über Seller Central) oder über SOAP-APIs oder herunterladbare CSV-Dateien in die Systeme des Händlers integriert werden. CBA behauptete auch, Forderungsausfälle aufgrund der Betrugserkennungsfunktionen von Amazon zu reduzieren. CBA wurde 2016 in Großbritannien und Deutschland eingestellt und soll in den USA im April 2017 eingestellt werden

Flexibler Zahlungsservice (FPS) von Amazon
FPS war ein Amazon Web Service, der den Geldtransfer zwischen zwei Entitäten mithilfe einer Technologie ermöglichte, die auf einmaligen, mehrfachen und unbegrenzt verwendbaren Zahlungstoken basiert. Händler verwalteten ihre Nutzung des Dienstes über API- oder Lösungsanbieter und griffen über das Händlerkonto auf der Amazon Payments-Website auf das Konto zu. Der Dienst wurde im August 2007 als eingeschränkte Betaversion gestartet und später im Februar 2009 zur allgemeinen Verfügbarkeit hochgestuft. FPS unterschied sich von CBA dadurch, dass FPS keine zusätzlichen Funktionen im Zusammenhang mit der Auftragsabwicklung wie Werbeaktionen, Steuern und Versand verarbeitete. FPS stellte auch die Zahlungsabwicklung für den Amazon Web Services DevPay-Dienst (https://aws.amazon.com/blogs/aws/make-money-fast/) bereit, wurde jedoch am 1. Juni 2015 eingestellt.

Annahme:

  • Die größte Herausforderung für Amazon könnte darin bestehen, mehr Händler davon zu überzeugen, ihnen Zugang zu dem zu geben, was ihre Kunden kaufen. Mit all den Daten, die Amazon bereits zu digitalen Ausgabentrends hat, konkurrierende Händler zögern möglicherweise, mehr Daten an den Online-Einzelhandelsriesen zu geben.
  • Die bemerkenswerteste Statistik war, dass 33 Millionen Kunden hatte nun die Plattform genutzt, um eine Transaktion abzuschließen – mehr als 50% davon waren Amazon Prime-Mitglieder. Obwohl das Unternehmen seine Zahlungsvolumenzahlen nicht bekannt gab, sagte Amazon, dass sich das Zahlungsvolumen verdoppelt und die Händlerabdeckung im Jahr 2016 um 120% gestiegen ist.
  • „Amazon hat das auch gesagt Zahlungsvolumen 2016 fast verdoppelt, konnte aber keine soliden Zahlen dazu anbieten. Es wurde darauf hingewiesen, dass das gestiegene Volumen am Cyber Monday zu diesem Wachstum beigetragen hat.“
  • „Es lohnt sich jedoch darauf hinzuweisen, wie eng Amazon Payments mit Amazon Prime verknüpft ist. Obwohl Amazon Payments nicht erfordert, dass Käufer Prime-Mitglieder sind, um den Service zu nutzen, machen diejenigen, die es sind, die Mehrheit der Amazon Payments-Transaktionen aus. Dies ist sinnvoll, da Prime-Mitglieder im Vergleich zu weniger häufigen Amazon-Käufern mit größerer Wahrscheinlichkeit ihre aktuellen Kredit- oder Debitkarteninformationen und Adressen bei Amazon hinterlegt haben. Über 50 Prozent der Pay with Amazon-Kunden sind Prime-Mitglieder, sagte der Händler.“
  • "Zusätzlich, über 32 Prozent der Transaktionen Die Verwendung von Bezahlen mit Amazon kam von einem mobilen Gerät. Diese Zahl ist eher ein Hinweis auf das Wachstum des mobilen Handels im Allgemeinen, da sie mit den Zahlen übereinstimmt, die Rivale PayPal während der Einkaufssaison am Black Friday gemeldet hat.“
  • „Amazon Payments könnte ein weiteres Mittel für das Unternehmen sein, von seiner großen Nutzerbasis zu profitieren, die ihre Kreditkartennummern und Lieferadressen auf ihrer Website gespeichert hat. Heute nimmt das Unternehmen 2,9 Prozent der US-Transaktionen zuzüglich einer Autorisierungsgebühr von $0,30. Der durchschnittliche Pay with Amazon-Einkauf betrug letztes Jahr $80, sagte Amazon auch, und die größte Einzeltransaktion betrug $40.000. PayPal hat Amazon an dieser Front immer noch geschlagen, da es in diesem Jahr an Thanksgiving über $75.000 gekauft hat, sowie einen über $53.000 auf

Zukunftspläne:

Online-Zahlungen für Kunden in Indien erleichtern:

  • Kunden das Bezahlen von Online-Einkäufen erleichtern ist ein wichtiger Schwerpunkt für Indiens führende E-Commerce-Unternehmen, darunter Amazon, Snapdeal und Flipkart. Indiens E-Commerce-Markt wird voraussichtlich bis 2020 $100 Milliarden wert sein, aber die Kreditkartendurchdringungsrate des Landes ist immer noch extrem niedrig. Stattdessen bezahlen viele Käufer für E-Commerce-Einkäufe mit Online-Wallets, die in stationären Geschäften, Prepaid-Karten oder per Nachnahme aufgeladen werden können.

Mobile Payment- und Retail-Checkout-Systeme auf Basis der 2013 erworbenen GoPago-Technologie:

Verwenden von Amazon zum Bezahlen von Einkäufen im Geschäft:

  • Amazon stellt heute eine neue Funktion namens . vor Amazon Pay Places, mit dem Kunden im Geschäft bezahlen können und bestellen Sie Einkaufserlebnisse im Voraus mit ihrer Amazon-App. Das heißt, anstatt Bargeld, Scheck, Kredit oder Lastschrift beim Einkaufen in der realen Welt zu verwenden, können Sie einfach Ihre Amazon-Kontoinformationen verwenden.
  • Aber Amazons Absichten sind: Nehmen Sie Amazon Pay Places über Restaurants hinaus. Es ist nicht schwer, sich eine Zukunft vorzustellen, in der das zu Amazon gehörende Whole Foods die Funktion beispielsweise für Kundenabholbestellungen verwendet.

Akquisitionen und Investitionen: