Moores Gesetz: Das Leben von Gordon Moore, dem stillen Revolutionär des Silicon Valley

Fortschrittsanzeige

Moores Gesetz: Das Leben von Gordon Moore, dem stillen Revolutionär des Silicon Valley

Über das Buch:

Unsere heutige Welt – vom Handy in der Tasche bis zum Auto, das Sie fahren, vom Reiz der sozialen Medien bis zur Strategie des Pentagon – ist unwiderruflich von der Technologie der Siliziumtransistoren geprägt. Jahr für Jahr, ein halbes Jahrhundert lang, haben diese winzigen Schalter immer mehr verblüffende Fähigkeiten ermöglicht. Ihre unglaubliche Verbreitung hat den Lauf der Menschheitsgeschichte ebenso dramatisch verändert wie jede politische oder soziale Revolution. Im Mittelpunkt stand ein ruhiger Kalifornier: Gordon Moore.

Bei Fairchild Semiconductor, seinem bahnbrechenden Startup im Silicon Valley, hatte Moore – ein junger Chemiker, der zum Elektronik-Unternehmer wurde – die entscheidende Erkenntnis: Siliziumtransistoren und daraus hergestellte Mikrochips könnten Elektronik extrem billig und enorm leistungsfähig machen. Mikrochips könnten ihre Leistung verdoppeln und dann im Uhrwerk-Manier wieder verdoppeln. Die Geschichte hat diese Einsicht bestätigt, die wir heute „Moore's Law“ nennen, und Moore selbst, der es erkannt hatte, arbeitete endlos daran, seine Vision zu verwirklichen. Mit Moores Technologieführerschaft bei Fairchild und dann bei seinem zweiten Start-up, der Intel Corporation, hält das Gesetz seit fünfzig Jahren. Das Ergebnis ist tiefgreifend: von den Tagen riesiger, klobiger Computer mit begrenzter Leistungsfähigkeit bis hin zu unserer neuen Ära, in der Computer überall vom Inneren unseres Körpers bis zur Oberfläche des Mars platziert werden.

Moore führte nichts weniger als eine Revolution. In Moores Gesetz, Arnold Thackray, David C. Brock und Rachel Jones geben einen maßgeblichen Bericht über Gordon Moores Leben und seine Rolle bei der Entwicklung des Silicon Valley und der dort entwickelten transformativen Technologien. Erzählt von einem Autorenteam mit beispiellosem Zugang zu Moore, seiner Familie und seinen Zeitgenossen, ist dies die menschliche Geschichte des Menschen und einer Karriere, die fast übermenschliche Auswirkungen hatte. Die Geschichte der Technologie des 20. Jahrhunderts ist übersät mit übertriebenen „Revolutionen“. Moores Gesetz ist eine unverzichtbare Lektüre für jeden, der lernen möchte, wie eine echte Revolution aussieht.

Über den Autor:

Arnold Thackray, aktiv im öffentlichen wissenschaftlichen Leben, ist ein angesehener Akademiker und Gründungsgeschäftsführer der Chemical Heritage Foundation. David C. Brock ist eine anerkannte Autorität auf dem Gebiet der Elektronik und Rachel Jones ist ein auf Technologie und Unternehmertum spezialisierter Londoner Journalist.

Informationen entnommen aus Amazon-Produktseite.