Der blinde Fleck der Innovation: Warum wir die falschen Ideen unterstützen― und was man dagegen tun kann

Fortschrittsanzeige

Der blinde Fleck der Innovation: Warum wir die falschen Ideen unterstützen― und was man dagegen tun kann

Über das Buch:

Unsere Innovationsökonomie ist kaputt. Aber es gibt eine gute Nachricht: Die Ideen, die unsere Probleme lösen, verstecken sich in aller Öffentlichkeit.

Während große Unternehmen in der amerikanischen Wirtschaft noch nie so erfolgreich waren, befindet sich die unternehmerische Aktivität nahe einem 30-Jahres-Tief. Jeden Tag sterben mehr Unternehmen, als sie zu gründen. Investoren stecken weiterhin Milliarden von Dollar in Foto-Sharing-Apps und Lebensmittellieferdienste, um Probleme nur für einen wohlhabenden Teil der Weltbevölkerung zu lösen, während die Herausforderungen in den Bereichen Gesundheit, Ernährungssicherheit und Bildung gravierender werden.

In Der blinde Fleck der Innovation, Unternehmer und Risikokapitalgeber Ross Baird argumentiert, dass die Innovationen, die wirklich wichtig sind, nicht das Licht der Welt erblicken – aus Gründen, die wir selbst gemacht haben. Eine Handvoll Menschen in einer Handvoll Städte entscheiden hinter verschlossenen Türen, welche Unternehmer eine Chance haben, erfolgreich zu sein. Und die meisten Investoren sind das, was Baird „Zwei-Taschen-Denker“ nennt – sie trennen ihre gemeinnützige Arbeit künstlich von ihrer täglichen Arbeit, um Gewinne zu erzielen.

Das daraus resultierende System führt zu steigender Einkommensungleichheit, erstickten unternehmerischen Ambitionen, sozialem Misstrauen und politischer Unsicherheit. Unser Innovationsproblem macht alle unsere anderen Probleme schwieriger zu lösen. In diesem Buch zeigt Baird, wie und wo man bessere Ideen findet, indem er Menschen, Orte und Branchen hervorhebt, die oft übersehen werden. Darüber hinaus skizziert Baird schließlich, wie man durch „One-Pocket-Denken“ langfristigen Erfolg erzielen kann – die Beseitigung des blinden Flecks, der trennt, „was wir für unseren Lebensunterhalt tun“ und „was uns wirklich wichtig ist“.

Über den Autor:

Ross Baird ist ein Unternehmer und Investor, der vor allem dafür bekannt ist, Unternehmer an Orten und in Branchen zu finden, zu entwickeln und in sie zu investieren, in denen die meisten Menschen nicht suchen. Er gründete Village Capital im Jahr 2009 und hat seitdem mit Hunderten von Unternehmern in über fünfzig Ländern zusammengearbeitet. Er hat weltweit über hundert Städte mit Zug, Flugzeug und Bus besucht, um neue Unternehmer zu finden und Menschen zu helfen, die sie unterstützen, und er und Village Capital haben sich mit über zwanzig Fortune-500-Unternehmen zusammengetan, um großen Institutionen bei der Entdeckung neuer Innovationen zu helfen. Bevor er zu Village Capital kam, arbeitete Ross für eine Risikokapitalgesellschaft und war im Gründungsteam von vier verschiedenen Startups.

Ross und seine Arbeit wurden von mehr als fünfzig Medien vorgestellt, darunter die New York TimesBloomberg Business Week, Inc., und FastCompany. Seit 2012 hält er auch Dozenten für Entrepreneurship an der University of Virginia. Er hat einen MPhil der University of Oxford, wo er Marshall Scholar war, und einen BA der University of Virginia, wo er Truman Scholar und Jefferson Scholar war .

Informationen entnommen aus Amazon-Produktseite.