Der Master Switch: Aufstieg und Fall von Informationsimperien

Fortschrittsanzeige

Der Master Switch: Aufstieg und Fall von Informationsimperien

Über das Buch:

Im Zeitalter des offenen Internets vergisst man leicht, dass jede amerikanische Informationsindustrie, angefangen beim Telefon, irgendwann von einem rücksichtslosen Monopol oder Kartell gefangen genommen wurde. Da alle unsere Medien jetzt in einem einzigen Netzwerk unterwegs sind, entsteht ein beispielloses Potenzial für eine zentralisierte Kontrolle über das, was Amerikaner sehen und hören. Könnte sich die Geschichte mit der nächsten industriellen Konsolidierung wiederholen? Könnte das Internet – der gesamte amerikanische Informationsfluss – von einem einzigen Konzern-Leviathan regiert werden, der im Besitz des „Hauptschalters“ ist? Das ist die große Frage von Tim Wus wegweisendem Buch.

Wie Wus umfassende Geschichte zeigt, wurde jedes der neuen Medien des 20. Jahrhunderts – Radio, Telefon, Fernsehen und Film – frei und offen geboren. Jeder lud zur uneingeschränkten Nutzung und zu unternehmungslustigen Experimenten ein, bis sich ein Möchtegern-Mogul zur totalen Vorherrschaft erkämpfte. Hier sind Geschichten von einem ungewöhnlichen Willen zur Macht, der Macht über Informationen: Adolph Zukor, der eine Technologie, die einst so verbreitet war wie YouTube heute ist, zum exklusiven Vorrecht eines Königreichs namens Hollywood machte. . . NBC-Gründer David Sarnoff, der, um sein Rundfunkimperium vor störenden Visionären zu retten, einen Erfinder (des elektronischen Fernsehens) in alkoholische Verzweiflung und einen anderen (diesen des FM-Radios und seinen Jugendfreund) in den Selbstmord trieb. . . Allen voran Theodore Vail, der Gründer des Bell-Systems, des größten Informationsimperiums aller Zeiten, und ein Kapitalist, dessen Glaube an eine zentrale Planung nach sowjetischem Vorbild den Kurs jeder Informationsindustrie danach bestimmt hat.

In der Erklärung, wie Erfindungen Industrie und Industrie Imperien zeugen – ein Fortschritt, der oft von Regierungen gesegnet wird, typischerweise mit erstickenden Folgen für die freie Meinungsäußerung und technische Innovation gleichermaßen – identifiziert Wu ein altehrwürdiges Muster in den Manövern der großen Informationsmächte von heute: Apple, Google und ein unheimlich wiederauflebendes AT&T. Ein königlicher Kampf droht um die Zukunft des Internets, und da fast jeder Aspekt unseres Lebens jetzt von diesem Netzwerk abhängt, ist dies ein Krieg, den wir nicht auszuschalten wagen.

Teils industrielles Exposé, teils Meditation darüber, was Freiheit im Informationszeitalter erfordert, Der Hauptschalter ist eine mitreißende Beleuchtung eines Dramas, das sich über Jahrzehnte im Schatten unseres nationalen Lebens abgespielt hat und nun mit erschreckenden Auswirkungen auf unsere Zukunft gipfelt.

Über den Autor:

Tim Wu ist Professor an der Columbia Law School und vor allem für seine Entwicklung der Netzneutralität bekannt.

Er ist Autor von The Attention Merchants, The Master Switch und Who Controls the Internet?

Zuvor arbeitete er für das Weiße Haus unter Präsident Barack Obama und ist ein Veteran des Silicon Valley. Er war Gerichtsschreiber für den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten. Er absolvierte die McGill University (B.Sc.) und die Harvard Law School.

Wu hat für den New Yorker, die New York Times, das T Magazine, die Washington Post, das Forbes, das Slate Magazine und andere geschrieben und arbeitete einst bei Hoo's Dumplings.

Informationen entnommen aus Amazon-Produktseite.