Grit: Die Kraft der Leidenschaft und Ausdauer

Fortschrittsanzeige

Grit: Zusammenfassung und Rückblick

Bitte beachten Sie: Am Ende dieses Beitrags finden Sie Links zu anderen Rezensionen, Zusammenfassungen und Ressourcen.

Buchrezension

Die Qualität der Körnung hilft Menschen ein Leben lang in vielen verschiedenen Kontexten. Es ist eine nützliche und wichtige Eigenschaft, die zu Lebenszufriedenheit und Glück führen kann. Angela Duckworths Arbeit Grit: Die Kraft der Leidenschaft und Ausdauer ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um sowohl die Qualität der Körnung in sich selbst zu fördern als auch Ihren Kindern, Schülern oder Mitarbeitern zu helfen, die Kraft der Körnung für sich selbst zu nutzen.

Hier gibt es viel zu bestaunen. Die meisten Informationen, die Duckworth präsentiert, werden durch harte Daten gestützt, und wo dies nicht der Fall ist, erklärt die Autorin gewissenhaft, wie sie zu ihren Schlussfolgerungen gelangt ist (basierend auf ihren eigenen Lebenserfahrungen). Sie schöpft ihre Inspiration aus vielen verschiedenen Quellen, was ziemlich gemischt ist. Ein Großteil ihrer Beispiele stammt aus ihren Erfahrungen mit der West Point Academy und mit der Welt des Sports – Leser, die keine Sportfans sind oder wenig Interesse am Militär haben, könnten Schwierigkeiten haben, diese Beispiele auf ihr eigenes Leben anzuwenden. Darüber hinaus gibt es eine bemerkenswerte Diskussion, die die wissenschaftliche Forschung an Hunden aus den 1960er Jahren nutzt. Tierliebhaber oder nicht, es könnte schwer verdaulich sein.

Dennoch ist Duckworths Schreibstil ein Muster an Klarheit in der Kommunikation. Die Informationen in Streugut ist solide und bietet jedem, der sich dafür entscheidet, einen klaren Handlungsweg vor.

Zusammenfassung

Kapitel 1

Nach West Point zu kommen ist noch schwieriger als nach Harvard. Es ist sehr anspruchsvoll. Zugelassen werden nur die besten Bewerberinnen und Bewerber: Sie müssen beste Testergebnisse vorweisen und höchste körperliche und geistige Fitness aufweisen. Doch nach allem, was man braucht, um aufgenommen zu werden, verlassen einige Leute West Point kurz nach ihrer Ankunft.

Psychologen haben versucht herauszufinden, warum einige diese schweren Zeiten in West Point überstehen und andere nicht. West Point testet die Leute während des Zulassungsverfahrens ausgiebig, aber sie haben immer noch Schwierigkeiten, vorherzusagen, wer aussteigen wird. Wie sich herausstellt, ist das, was die Menschen durch ihr erstes Jahr bei West Point bringt, dasselbe, was die Menschen durch die Schwierigkeiten bringt, die sie in herausfordernden Karrieren erleben: Mut.

West Point hat eine beträchtliche zweimonatige Einweihung, in der die meisten Kadetten, die ausscheiden, gehen. Die Art von Menschen, die es durch diese Tortur schaffen, sind die, die nach dem Scheitern weitermachen. Dies ist typisch für erfolgreiche Menschen im Allgemeinen. Sie neigen dazu, hohe Standards zu haben und sich unmögliche Ziele zu setzen. Sie sind leidenschaftlich und lieben, was sie tun. Sie sind entschlossen und haben eine Richtung. Kurz gesagt, sie zeigen Leidenschaft und Ausdauer. Sie haben Körnung.

Basierend auf Interviews und anderen Untersuchungen entwickelte Duckworth einen Körnungstest und eine Körnungsskala. Sie probierte es an West Point Kadetten aus, und es gab eine starke Korrelation zwischen niedrigen Körnungswerten und dem Abbruch. Es gab keinen Zusammenhang zwischen dem Abschluss des harten Kurses und der Begabung, und es gab keinen Zusammenhang zwischen dem Abschluss des Programms und anderen Qualitäten, die in den Tests während der Zulassung gemessen wurden. Die Vorhersagequalität für einen erfolgreichen Abschluss von West Point ist nicht Intelligenz oder Talent; es ist gruß.

Der Autor führte Tests in anderen Situationen mit anderen Bevölkerungsgruppen durch: Verkaufsprofis, Studenten an öffentlichen Schulen, Hochschulabsolventen und grüne Barette. Die Ergebnisse waren die gleichen – Ausdauer gewinnt den Tag. Tatsächlich zeigte eine Studie eine umgekehrte Beziehung zwischen Intelligenz und Mut. Intelligente Kinder waren etwas weniger mutig als ihre Kohorten. Potenzial und Leistung sind eindeutig zwei verschiedene Dinge.

Kapitel 2

Francis Galton war ein hemdsärmeliger Verwandter von Charles Darwin. Galton führte im 19. Jahrhundert eine Studie über erfolgreiche Menschen durch und kam zu dem Schluss, dass es drei Dinge gibt, die Menschen erfolgreich machen: Fähigkeit, Eifer und die Fähigkeit, hart zu arbeiten. Cousin Darwin war überrascht, dass Talent es sogar auf die Liste geschafft hat – er wusste, dass Ausdauer viel wichtiger war. Nach Darwins Meinung sind die meisten Menschen meistens gleich. Die Unterschiede in Intelligenz und Talent sind zwischen den Menschen einfach nicht groß genug, um die großen Unterschiede beim individuellen Erfolg zu erklären. Darwin war nicht nur selbst ein großer Leistungsträger, es gibt auch viele biografische Informationen, die veranschaulichen, dass er der Typ war, der beharrlich war.

Wenn Sie herumfragen, werden die Leute sagen, dass Anstrengung wichtiger ist als Talent, aber viele sind beeindruckt von vermeintlichen Naturtalenten und ihren Gaben. Es ist ein verstecktes Vorurteil, Talent über Anstrengung voreingenommen zu sein. Und wenn wir glauben, dass jemand talentiert ist, neigen wir dazu, ihn mit Aufmerksamkeit zu überschütten – und wir erwarten mehr von ihm. Diese Dinge helfen den Menschen, mehr zu erreichen, also ist es eine sich selbst erfüllende Prophezeiung.

Duckworth hat früher bei McKinsey gearbeitet. Während ihrer Amtszeit dort beschreibt sie, dass sie viel Arbeit geleistet hat, die Unternehmen vergeben mussten, weil sie keine Zeit hatten, dies selbst zu tun. Aber die Leute stellten McKinsey auch ein, weil die Berater dafür bekannt waren, schlau zu sein. (Unternehmen versuchen, die talentiertesten einzustellen und die am wenigsten talentierten zu entlassen.) Wenn man jedoch die Zahlen recherchiert, schnitten die Unternehmen, die McKinsey-Berater eingestellt haben, nicht besser ab, als wenn sie versuchten, ihre Probleme intern zu lösen – tatsächlich sie taten oft schlimmer.

Enron priorisierte Talente; sie wurden als innovativ gefeiert. Sie scheiterten jedoch an massivem Buchhaltungsbetrug. Viele gute Leute, die selbst keine Hand ins Fehlverhalten hatten, verloren ihre Jobs. Das Problem war, dass jeder auf dem Planeten wusste, wie klug er war, auch er selbst. Die Unternehmenskultur wurde narzisstisch und selbstgefällig – aber auch unsicher, also mussten sie immer wieder angeben. Kurzfristige Leistung wurde über langfristiges Lernen priorisiert. Das Unternehmen entließ jedes Jahr die leistungsschwächsten 15% Mitarbeiter, was zu weit verbreiteter Täuschung führte, da die Leute verzweifelt versuchten, die Kürzung zu vermeiden.

Talent ist keineswegs eine schlechte Sache, aber es ist nicht das einzige oder wichtigste Ding. Es ist einfach ein Faktor von vielen. Und so viel Aufmerksamkeit auf Talente zu legen, entwertet alles andere.

Kapitel 3

Wenn Menschen etwas erreichen, bezeichnen wir sie als „talentiert“, aber Talent ist wirklich nicht außergewöhnlich. Tatsächlich ist es irgendwie üblich und banal. Wir sagen, es ist ein Geschenk und die Person ist ein Naturtalent, nur weil wir nicht begreifen können, dass Größe machbar ist. Größe setzt sich aus mehreren individuellen Leistungen zusammen – sie sind alle machbar.

Wir wollen, dass der Prozess mysteriös ist. Wir wollen, dass es magisch ist. Wir wollen nicht wissen, wie der Olympia-Schwimmer Mark Spitz so gut wurde – so haben wir kein schlechtes Gewissen, seine Leistungen nicht zu wiederholen. Talente zu mythologisieren bedeutet, dass wir uns sowieso nicht qualifizieren, also können wir uns genauso gut entspannen und uns nicht so sehr anstrengen. Und Nietzsche stimmt uns zu. Größe entsteht, wenn Menschen in eine Richtung streben, wenn sie alles nutzen, was ihnen zur Verfügung steht, wenn sie großartige Beobachter sind, die alles als potenzielle Modelle betrachten und nie aufhören, es zu versuchen. Nietzsche steht nicht so sehr auf Talent. Sicher, Menschen mögen begabt sein, aber ohne große Anstrengung erreichen sie keine Größe.

Talent + Anstrengung = Können. Und Fähigkeit x Anstrengung = Leistung. Anstrengung zählt doppelt – sie baut Fähigkeiten auf und macht sie produktiv. Nachdem man etwas wiederholt gemacht hat, egal wie schwer es ist, wird es einfach. Aber die Leute geben auf. Sie stricken unvollständige Pullover, schreiben unvollständige Romane, halten sich nicht an Diäten. Sie geben auf. Streber hingegen verbessern ihre Fähigkeiten, so dass sie besser sind als die talentierten, die selbstgefällig sind. Es dauert lange, bis die Menschen Fachwissen entwickeln. Dies ist ein Grund, warum Ausdauer wichtig ist. Man muss lange bei einer Sache bleiben, um wirklich, wirklich gut darin zu werden.

Kapitel 4

Es gibt einen Test, der den Mut misst und die Teilnehmer nach ihrer Zustimmung mit Aussagen wie „Ich habe Rückschläge überstanden, um eine wichtige Herausforderung zu meistern“ und „Meine Interessen ändern sich von Jahr zu Jahr“ bewertet. Durchschnittliche Ergebnisse amerikanischer Erwachsener werden zusammen mit individuellen Ergebnissen angegeben, damit Sie sich mit anderen vergleichen können. Duckworth weist schnell darauf hin, dass dieser Test nur messen kann, wie mutig Sie sich selbst wahrnehmen. Dennoch kann dies eine nützliche Information sein, insbesondere wenn es um eine Qualität geht, die in gewissem Maße durch das Selbstwertgefühl bereichert wird.

Was auch immer Ihre Punktzahl ist, seien Sie versichert, dass sie geändert werden kann. Ihr Grit-Score besteht aus zwei Teilen: Leidenschaft und Ausdauer. Diese Komponenten können mit dem Körnungstest separat berechnet werden. Die meisten Menschen punkten bei Ausdauer etwas besser als bei Leidenschaft, was in diesem Zusammenhang nicht Intensität bedeutet. Bei dieser Leidenschaft geht es mehr darum, im Laufe der Zeit konstant zu bleiben.

Es ist wichtig, eine Philosophie zu haben, eine übergreifende Vision. Stellen Sie sich eine Hierarchie von Zielen vor: Ganz unten stehen kleine Ziele (z. B. pünktlich zur Arbeit kommen) und ganz oben wichtige Ziele (z. B. eine großartige Karriere). Die kleinen Ziele fließen in die Höheren ein. Sie müssen Ihre Ziele im Laufe der Zeit kontinuierlich verfolgen, und die kleineren Ziele müssen den größeren Zielen dienen. Mangelnder Mut kann eine Folge fehlender kohärenter Zielstrukturen sein. Manchmal haben Menschen einen Traum, aber sie wissen nicht, wie sie dorthin gelangen sollen. Sie wissen nicht, welche unteren und mittleren Ziele sie auf den Weg bringen würden. Oder manchmal haben Leute mittlere Ziele, aber es gibt kein Gesamtbild, das sie zusammenhält. Manchmal haben Menschen verschiedene Ziele, die nichts gemeinsam haben. (Natürlich haben wir das alle bis zu einem gewissen Grad.)

Es ist vielleicht nicht möglich oder sogar wünschenswert, dass ein einziges Ziel unser Leben bestimmt, in diesem Fall sollten wir vielleicht nur eines haben, das unser Berufsleben bestimmt. Aber je besser die Hierarchien unserer Ziele ausgerichtet sind, desto besser. Priorisieren Sie Ihre Karriereziele, denn Ihre Zeit und Energie sind begrenzt. Lernen Sie, die Dinge zu vermeiden, die Sie aus der Bahn werfen. Sie benötigen einen internen Kompass. Bei Grit geht es nicht darum, hartnäckig jedes Ziel zu verfolgen, das Sie haben.

Um mit übergeordneten Zielen erfolgreich zu sein, müssen Sie manchmal mit den untergeordneten Zielen flexibel sein. Nicht alles, was Sie versuchen, wird erfolgreich sein; Sie müssen die Dinge neu ordnen, um Rückschläge und Misserfolge zu berücksichtigen. Aber bei allem sollten Sie den Gewinn im Auge behalten, am großen Ziel festhalten.

Kapitel 5

Grit: Natur oder Pflege? Dies ist eine komplexe Frage, da alle unsere Eigenschaften von beiden beeinflusst werden. Selbst Merkmale, die meist vererbbar erscheinen, wie die Körpergröße, werden von der Umgebung beeinflusst. Bedenken Sie, wie die durchschnittliche Körpergröße in der Neuzeit gewachsen ist, da sich die Ernährung und andere Aspekte des Lebens verbessert haben. Talente und Fähigkeiten – sogar Mut – werden also von der Natur und Erziehung beeinflusst. Sie können talentiert sein, aber wenn Sie nicht dabei bleiben, werden Sie nirgendwo hinkommen.

Die IQ-Werte sind im letzten Jahrhundert erheblich gestiegen, hauptsächlich aufgrund der Zunahme des abstrakten Denkens. Unsere Möglichkeiten, abstrakt zu denken, haben in der modernen Welt zugenommen, und je mehr wir über etwas nachdenken und etwas tun, desto besser werden wir darin. Dann verbessern wir die Umgebung für dieses Ding, damit andere es auch bekommen. Dies wird als Multiplikatoreffekt bezeichnet.

Es scheint keinen Unterschied zwischen den Generationen zu geben (Baby Boomer im Alter von 20 Jahren waren nicht mutiger als Millennials im Alter von 20 Jahren), aber der Mut verbessert sich mit dem Alter. Lebenserfahrung verändert Menschen. Wir lernen, was uns gefällt und was nicht. Wir lernen wichtige Lektionen fürs Leben, zum Beispiel, dass es viel Anstrengung braucht, um etwas Sinnvolles zu erreichen. Wir passen uns auch im Laufe der Zeit an, denn das ist, was Menschen tun. Wir ändern uns, wenn es nötig ist.

Wichtig zu wissen ist, dass Körnung keine feste Qualität ist. Wir können es kultivieren. Wenn Sie mutiger sein möchten, fragen Sie sich zunächst, warum Sie nicht schon so mutig sind, wie Sie es gerne hätten. Die Leute geben auf, weil sie sich langweilen, weil sie denken, dass es sich nicht lohnt, weil sie nicht an sich selbst glauben. Um diese Probleme zu überwinden, benötigen Sie vier Eigenschaften:

  • Interesse: Sie müssen fürsorglich und neugierig sein. Liebe die Dinge, die du tust.
  • Üben: Wenn Sie nicht üben, werden Sie scheiße. Täglich durchhalten. Meistere dein Thema.
  • Zweck: Es muss einen Grund geben, das zu tun, was Sie tun.
  • Hope: Wenn Sie es nicht für möglich halten, werden Sie es nicht versuchen.

Wenn Sie diese Eigenschaften noch nicht im Überfluss haben, ist das in Ordnung – Sie können sie trotzdem kultivieren.

Kapitel 6

Bei Abschlusszeremonien der High School sagt der Referent oft den neuen Absolventen, dass sie ihrer Leidenschaft folgen sollen. Und es stimmt – erfolgreiche Menschen neigen dazu, ihre Arbeit zu mögen. Als Kinder wurde den meisten von uns gesagt, dass sie lernen müssen, in der realen Welt zu leben, dass es wichtig ist, Geld zu verdienen und dass es zu riskant ist, seinen Wünschen zu folgen. Aber die Forschung zeigt (wir reden hier von vielen, vielen Studien), dass Menschen ihre Arbeit mehr mögen, wenn ihre Arbeit ihren Interessen entspricht. Untersuchungen zeigen auch, dass Menschen ihre Arbeit besser machen, wenn sie mögen, was sie tun.

Viele Menschen machen keine Arbeit, die ihnen Spaß macht. Gallup-Umfragen zeigen, dass die meisten Menschen bei der Arbeit nicht sehr engagiert sind. Wir müssen nicht jede Minute unserer Arbeit lieben – so etwas ist nicht möglich – aber wir sollten etwas finden, das wir für interessant halten. Oft hören Kinder und junge Erwachsene „Folge deiner Leidenschaft“ zu einer Zeit, in der sie noch keine Leidenschaften kultivieren müssen. Die Leute gehen davon aus, dass es wie ein Blitzeinschlag sein wird, wenn sie ihre Leidenschaft entdecken. Aber es ist im Allgemeinen nicht. Oft muss man danach suchen.

Es ist wie auf der Suche nach einem romantischen Partner. Du wirst nicht auf den ersten Blick Liebe finden (ich hasse es, es dir beizubringen), und du wirst wahrscheinlich nicht sofort ein Interesse finden, das vollkommen perfekt ist. Interessen werden durch Interaktionen mit der Welt entdeckt. Es gibt kein sicheres Rezept, um herauszufinden, was Sie interessiert. Sie müssen einfach rausgehen und ein bisschen herumklopfen.

Sobald Sie ein Interesse gefunden haben, gibt es eine Phase der Entwicklung. Sie erhalten mehr Aufmerksamkeit, und Sie werden mehr interessiert. Und Interessen werden mit Unterstützung besser – diejenigen mit Familie, Freunden, Trainern und Lehrern, die sich für sie einsetzen, bleiben eher engagiert. Um erfolgreich zu sein, ist auch Ausdauer erforderlich, und Interesse macht es leichter, durchzuhalten. Es ist wichtig, durchzuhalten. Die Leute mögen ihre Hobbys für eine Weile und ziehen dann weiter. Aber es ist schlecht, dies mit Karrieren zu tun. Langeweile ist normal, aber nicht unvermeidlich.

Experten und Anfänger werden durch unterschiedliche Dinge motiviert. Anfänger brauchen viel Kontakt mit der Sache, viel Ermutigung und Raum, um sie selbstständig zu erkunden. Sie brauchen auch kleine Siege, um sie am Laufen zu halten. Feedback, Kritik und Übung sind alles notwendige Dinge, aber nicht in einer Menge, die das Interesse erstickt.

Kapitel 7

Kiesigere Kinder können Bienen besser buchstabieren. Kinder, die mehr Zeit mit Hausaufgaben verbringen, bekommen bessere Noten.

Hartnäckigere Menschen verbringen mehr Zeit damit, an einer Aufgabe zu arbeiten. Es gibt jedoch einige Leute, die jahrelang in einem Job arbeiten und sich nicht viel verbessern. Sie treffen auf ein Plateau. Aber es geht nicht nur darum, wie viel Zeit Sie für eine Aufgabe aufwenden, sondern auch um die Qualität der Zeit, die Sie verbringen. Die Fähigkeit verbessert sich allmählich über viele Jahre. Sie müssen hartnäckig sein und an einer kontinuierlichen Verbesserung arbeiten.

Es braucht ungefähr 10 Jahre fokussierte Praxis, um Experte für etwas zu werden. Je länger jemand dabei ist, desto langsamer ist die Verbesserungsrate. Es ist wichtig, wie Sie üben. Absichtliche Praxis ist eine nützliche Technik. Beginnen Sie damit, sich ein Stretch Goal zu setzen. Suchen Sie nach Herausforderungen, die Sie noch nicht ganz meistern können, und steigern Sie Ihre Leistung nach und nach. Sobald Sie Ihr Ziel erreicht haben, legen Sie ein neues Stretch Goal fest und so weiter.

Es ist gut, manchmal alleine zu üben, aber Sie möchten auch Feedback bekommen, was Sie falsch machen, daher ist es gut, einen Trainer zu haben. Auch wenn Sie keinen Coach haben, können Sie von bewusstem Üben profitieren mit:

  • Ein gut definiertes Stretch Goal.
  • Volle Konzentration und Anstrengung.
  • Sofortige Rückmeldung.
  • Wiederholung mit Reflexion.

Machen Sie bewusstes Üben zu einer regelmäßigen Gewohnheit. Kommen Sie in eine Routine. Üben Sie zur gleichen Zeit und am gleichen Ort, damit es automatisch wird. Alle Arten von Fähigkeiten können auf diese Weise verbessert werden.

Sie werden hören, wie einige Leute über Flow sprechen, darüber, wie die beste Leistung in der Zone erzielt wird. Es macht Spaß, in der Zone zu sein, aber es passiert nicht einfach. Sie müssen die harte Arbeit als Vorbereitung leisten. Übung ist scheiße, aber die Ergebnisse rocken.

Es gibt jedoch einen Punkt, an dem harte Arbeit kontraproduktiv werden kann. Wenn Sie sich selbst antreiben, können Sie wirklich nur etwa eine Stunde am Stück arbeiten und brauchen dann eine Pause. Insgesamt sollten Sie drei bis fünf Stunden am Tag arbeiten – max. Und Ruhe ist nach dem Training wichtig.

Ändere die Art und Weise, wie du die Praxis erlebst. Es ist uns peinlich, wenn wir Fehler machen, und das ist unangenehm. Uns wird gesagt, dass Scheitern schlecht ist, also schämen wir uns, wenn wir scheitern. Aber wir müssen darüber hinwegkommen.

Kapitel 8

Menschen entwickeln eine Leidenschaft für etwas, entweder weil es sie interessiert oder weil es ihnen ein Gefühl von Sinn gibt. Zweck wird in diesem Zusammenhang als Beitrag zum Wohle anderer definiert. Aber normalerweise denken sie erst nach dem Genuss von etwas darüber nach, wie es den Menschen helfen kann.

Es gibt zwei Möglichkeiten, nach Glück zu streben: Wir können versuchen, uns selbst zu befriedigen, oder wir können versuchen, anderen zu helfen. Dies sind beides natürliche Treiber. Überleben erfordert, dass wir auf uns selbst aufpassen, und als soziale Tiere ist es auch instinktiv, anderen zu helfen. Wir alle haben diese Triebe in unterschiedlichen Proportionen, aber mutige Menschen scheinen anderen viel mehr zu helfen als diejenigen mit vielleicht weniger Mut. Mit anderen Worten, sie sind mit der Welt und mit anderen verbunden. Zweck ist ein großer Motivator. Trotzdem sind es Menschen, die Spaß an der Arbeit haben und anderen helfen wollen.

Die meisten Menschen beschreiben ihre Arbeit als „Job“ oder „Karriere“ – nur wenige würden sie als „Berufung“ bezeichnen. Aber das sind die Glücklichen. Menschen, die ihre Arbeit als Berufung sehen, arbeiten besser, sind produktiver und haben weniger Krankheitstage. Und sie neigen dazu, mit ihrem Leben zufrieden zu sein. Natürlich ist es nicht schlimm, seine Arbeit als Job oder Karriere zu betrachten, aber jeder Job kann eine Berufung sein, wenn man ihn richtig betrachtet. Es ist wichtig, wie Sie Ihre Arbeit sehen.

Wie bei der Entdeckung Ihrer Interessen gilt, Sie nicht nur finden deine Berufung. Diese Dinge müssen kultiviert werden. Es kann lange dauern, bis Ihr Job zu Ihrer Leidenschaft wird. Denken Sie darüber nach, wie Ihre Arbeit mit anderen Menschen in Verbindung steht; Denken Sie darüber nach, wie Ihre Arbeit Ihre Werte ausdrückt und zur Gesellschaft beiträgt. Denken Sie über das Gesamtbild nach. Und wenn Sie sich für etwas interessieren, suchen Sie sich ein Vorbild. Sie müssen sehen, dass jemand etwas Sinnvolles tun und erfolgreich sein kann. Die Leute müssen glauben, dass sie persönlich etwas bewirken können, dass es nicht sinnlos ist, es zu versuchen.

Kapitel 9

Mutige Menschen haben Hoffnung. Sie glauben, die Zukunft aus eigener Kraft verbessern zu können. Jedes Mal aufzustehen, wenn sie niedergeschlagen werden, erfordert den Glauben daran, dass sie letztendlich Erfolg haben werden.

Optimisten suchen nach der Ursache ihres Leidens, die sie für vorübergehend und lösbar halten. Optimisten machen es in allen Lebensbereichen besser, und mutige Menschen erklären ihre Rückschläge in optimistischen Tönen. Ja, sie sind gescheitert, aber beim nächsten Mal werden sie es besser machen. Pessimisten hingegen halten permanente und überzeugende Ursachen für schuld. Sie neigen eher als Optimisten dazu, depressiv und ängstlich zu werden.

Manche Leute denken, dass sie scheitern, weil sie dumm sind, und nicht, weil sie es nicht versuchen. Diese Grundüberzeugung führt zum Scheitern. Die kognitive Verhaltenstherapie lehrt uns, dass wir lernen können, die Ereignisse in unserem Leben positiv zu interpretieren. Da Mut, Optimismus und Glück miteinander korrelieren, gibt es viele Gründe, dies anzustreben. Wenn Sie ständig nach Möglichkeiten suchen, Ihre Situation zu verbessern, werden Sie sie eher finden. Viele von uns wissen nicht, wie viel im Leben von Gedanken bestimmt wird. Wenn Sie denken, dass Sie Ihr Intelligenzniveau ändern können, dann können Sie das. Wenn Sie denken, es ist hoffnungslos, dann ist es wahrscheinlich.

Optimisten wird eine wachstumsorientierte Denkweise nachgesagt, im Gegensatz zu einer Haltung des Versagens. Wenn Sie eine Wachstumseinstellung haben, müssen Sie hart arbeiten, wenn Sie einen Rückschlag erleiden. Menschen mit dieser Denkweise sind mutiger als solche mit einer Haltung des Versagens. Diese Einstellungen, welche auch immer sie sein mögen, stammen aus unserer persönlichen Geschichte und veranschaulichen, wie wichtig es ist, unseren Kindern die richtige Einstellung zu vermitteln. Kinder sollten eher für ihre Anstrengung gelobt werden als für ihre natürlichen Talente. Und wenn Sie auf Fehler reagieren, als wären sie schädlich und problematisch, werden Kinder weniger wahrscheinlich daraus lernen.

Begrüßen Sie Fehler als Lerngelegenheiten. Davon abgesehen ist dies nicht immer einfach. Wir werden ungeduldig und frustriert von Leuten, die wir zu coachen versuchen. Vielleicht sagen wir das Richtige, aber wir machen ein finsteres Gesicht und unsere Körpersprache schreit „Verlierer“! Reagieren Sie nicht auf Fehler; Analysiere stattdessen, was passiert ist. Üben Sie fallen und dann wieder aufstehen.

Manche Menschen werden kompetent und denken, dass sie nicht mehr wachsen können, als sie bereits haben. Aber harte Arbeit zählt. Eine feste Einstellung zu Ihren Fähigkeiten führt zu pessimistischen Erklärungen, die wiederum dazu führen, Herausforderungen aufzugeben oder sogar ganz zu vermeiden. Eine wachstumsorientierte Denkweise führt zu Optimismus führt zu Beharrlichkeit.

Das Gehirn wird mit der Nutzung schlauer. Ihre Intelligenz ist nie festgelegt; Du kannst dein Gehirn immer wachsen lassen. Üben Sie, optimistisch mit sich selbst zu sprechen. Wenn Sie ein Pessimist sind, suchen Sie sich vielleicht einen Therapeuten – es ist gut, sich von anderen helfen zu lassen.

Kapitel 10

In diesem Kapitel weist Duckworth darauf hin, dass Sie kein wirklicher biologischer Elternteil sein müssen, um sich um die Entwicklung eines Menschen zu kümmern. Lehrer, Coaches und viele andere können jungen Menschen Anleitungen geben. Wenn sie sich hier also von „Elternschaft“ spricht, bezieht sie sich im Großen und Ganzen auf Anleitung.

Es gibt eine beträchtliche Menge an Forschung zum Thema Elternschaft und beträchtliche Forschung zum Thema Mut, aber es wurde wenig über Elternschaft getan und Streugut. Die Entwicklung von Mut bei einem Kind erfordert keine strenge Disziplin und Bestrafung. Früher dachten die Leute, dass das Verhätscheln von Kindern zu ihrem Ruin führen würde. Am anderen Ende des Spektrums sind einige Eltern viel zu freizügig, was genauso schlimm ist.

Aber das Festlegen von Grenzen schließt nicht aus, dass ein Elternteil unterstützend ist. Menschen können beides – und sie sollten beides tun, denn Kinder brauchen beides. Die Wissenschaft befürwortet mit überwältigender Mehrheit den grenzensetzenden, aber unterstützenden Erziehungsstil. Studie um Studie zeigt, dass dieser Ansatz besser funktioniert als jede Alternative.

Gute Erziehung führt dazu, dass Kinder ihren Eltern nacheifern, was bedeutet, dass sie den Erwachsenen positiv gegenüberstehen und wie sie sein möchten, anstatt sie nur reflexartig zu kopieren. Mutige Menschen sind normalerweise stolz auf die Menschen, die sie aufgezogen haben, und ihre Eltern sind normalerweise auch mutig.

Sie müssen nicht nur unterstützend und fordernd sein, sondern auch Körnung modellieren, damit Ihre Kinder Sie nachahmen und hoffentlich nachahmen. Ermutigung ist wichtig. Und wieder sind diese Dinge nicht nur für Eltern. Sie können ein Teil des Dorfes sein, das das Kind großzieht. Auch Menschen mit weniger guten Eltern können sich mit der richtigen Unterstützung Mut aneignen.

Kapitel 11

Obwohl nicht durch die Forschung validiert, scheint es, als ob außerschulische Aktivitäten wahrscheinlich Interesse, Praxis, Zweck und Hoffnung fördern. Forschung tut zeigen, dass Kinder, die an Aktivitäten außerhalb des Klassenzimmers teilnehmen, in vielen verschiedenen Bereichen (Noten, Selbstwertgefühl usw.) besser abschneiden. Solange Kinder nicht überplant sind, ist außerschulische Aktivität höchstwahrscheinlich gut.

Kinder sollten eine Aktivität länger als ein Jahr üben, bevor die Eltern ihnen erlauben, sie aufzugeben. Dies wird ihnen helfen, die erforderliche Disziplin zu entwickeln, um langfristige Ziele zu verfolgen, was für die Entwicklung von Grit unerlässlich ist. Eine Studie zeigte, dass zwei Jahre außerschulischer Aktivitäten an der High School die Chancen, dass ein bestimmtes Kind im frühen Erwachsenenalter beschäftigt wird, erheblich verbesserten.

Aber Noten und Testergebnisse sind nicht die ganze Geschichte, wenn es darum geht, den zukünftigen Erfolg von Kindern vorherzusagen. Der Educational Testing Service (ETS) hat untersucht, welche Faktoren gute Prädiktoren sein könnten, und stellte fest, dass die Durchführung die größte Qualität ist, die Sie Ihren Kindern wünschen. Laut der ETS-Studie schneiden Kinder, die sich für Aktivitäten engagieren können, eindeutig am besten ab. Zum Beispiel waren sie viel wahrscheinlicher für höhere Abschlüsse. Es ist nicht wirklich wichtig welcher Aktivitäten, denen Kinder nachgehen – Sport, Schulzeitung, Schachclub, was auch immer – das Wichtigste ist, dass sie die Zeit durchhalten.

Die Bill and Melinda Gates Foundation ist sehr daran interessiert, die Rate der Studienabbrecher zu verlangsamen. Duckworth führte eine Studie an High School-Absolventen durch und schätzte ihr Leistungsniveau basierend auf ihrer Teilnahme an außerschulischen Aktivitäten. Mit diesen Informationen konnte sie die Wahrscheinlichkeit, dass jemand am College bleiben würde, genau einschätzen. Es ist möglich, dass diese Kinder von Anfang an mutig waren, und deshalb nehmen sie über lange Zeiträume an Aktivitäten im Freien teil. Daran mag zwar etwas Wahres sein, aber es scheint auch wahrscheinlich, dass diese Teilnahme Mut kultiviert.

Wenn Menschen durch eine Aktivität wie Leichtathletik Mut entwickeln, überträgt sich dies auf andere Aktivitäten, so dass der Fußballer in der High School die Beharrlichkeit hat, im College bei Kalkül zu bleiben.
Schulen, vor allem in Armenvierteln, kürzen die Aktivitäten nach der Schule: Das ist so falsch und benachteiligt diese Kinder noch mehr. Es gibt einen starken Zusammenhang zwischen Kinderarmut und niedrigeren Grit-Werten.

Kapitel 12

Kultur – die gemeinsamen Werte und Erwartungen einer Gruppe von Menschen – kann Mut fördern. Wenn Sie also eine Führungskraft sind, können Sie in Ihrer Organisation Mut kultivieren und die Kultur mutiger gestalten.
Und wenn Sie ein mutigerer Mensch sein möchten, treten Sie einer mutigen Kultur bei. Wenn Sie beispielsweise ein großartiger Athlet sein möchten, versuchen Sie, sich einem großartigen Team anzuschließen. Sie werden von ehrgeizigen Menschen umgeben sein, die um 4 Uhr morgens aufstehen, um zu üben. Bevor du dich versiehst, wird es normal erscheinen, um 4 Uhr morgens aufzustehen. Es wird zur Gewohnheit.

Kultur kann unsere Identität formen. Vieles von dem, was wir tun, lässt sich auf unsere Identität zurückführen. Dies gilt insbesondere für Grit. Wenn du denkst, dass du kein Aufgeber bist, wirst du eher durchhalten. Wenn Sie denken, dass Sie in der Lage sind, große Widrigkeiten zu überwinden, wird Ihr Verhalten normalerweise dieser Schlussfolgerung entsprechen. Es wird zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung.

Als interessantes Beispiel in dem Buch untersucht Duckworth, wie die Menschen in Finnland Beharrlichkeit schätzen. Es ist ein wichtiger Teil ihrer Kultur und damit ihrer Identität. (Trotz großer Selbstbeherrschung kommt Ihr bescheidener Rezensent nicht umhin zu kommentieren, dass dies erklärt, warum er dies tun kann finnisch ihre Projekte.)

Menschen haben einen starken Drang, sich den Menschen um sie herum anzupassen. Sie können diese Tendenz zur Konformität zu Ihrem Vorteil nutzen, indem Sie sich bewusst entscheiden, mit wem Sie Zeit verbringen. Jede Arena, die von hart arbeitenden Menschen dominiert wird, die auf Erfolg ausgerichtet sind, wird wahrscheinlich mehrere düstere Kulturen fördern. Vorbilder sind entscheidend. Auch Führungskräfte sind wichtig. Sie müssen Körnung modellieren und sie unterstützen. Es ist wichtig für Organisationen, Ethikkodizes zu haben, aber sie müssen auch den Weg gehen.

Menschen können Sand für andere modellieren. Seien Sie ein guter Einfluss. Dies kann einen Dominoeffekt von Grit verursachen.

Kapitel 13

Wir neigen dazu, uns zu sehr auf Talente zu konzentrieren, aber was wir aus dem Leben herausholen, hängt stark von unserem Mut ab.
Glücklicherweise kannst du Mut in dir selbst entwickeln. Sie können Ihre Interessen pflegen und jeden Tag hart daran arbeiten, Ihre Fähigkeiten auszubauen. Sie können Ihre Arbeit mit einem Zweck verbinden. Und Sie können die Hoffnung aufrechterhalten, selbst wenn die Chips gegen Sie gestapelt scheinen. Natürlich sind Erfolg und harte Arbeit nicht alles. Du willst auch glücklich sein, und es gibt einen Zusammenhang zwischen Mut und Glück und Wohlbefinden.

Bei den meisten menschlichen Qualitäten gibt es Probleme mit Extremen, und Duckworth fragt sich, ob man zu grob sein kann. Es ist sicherlich angebracht, manchmal aufzugeben und aufzuhören. Bei einem Job oder einem romantischen Partner zu bleiben, wenn Sie wirklich weiterziehen sollten, kann ein großes Problem sein. Das Festhalten an den falschen Zielen kann dazu führen, dass Sie Chancen verpassen, die besser zu Ihnen passen. Realistischerweise scheinen jedoch nur wenige Menschen unter einem Überfluss an Sand zu leiden. Die meisten von uns könnten mehr davon gebrauchen, nicht weniger.

Grit ist nicht das A und O des menschlichen Verhaltens. Einige Qualitäten sind zumindest, wenn nicht sogar viel wichtiger als Mut – zum Beispiel Moral. Im Allgemeinen gibt es drei Gruppen von Persönlichkeitsmerkmalen, die wichtig sind und dem Willen, Herz und Verstand entsprechen:

  • Zu den intrapersonalen Merkmalen gehören Körnung sowie Dinge wie Selbstbeherrschung. Hartnäckige Menschen neigen dazu, viel Selbstbeherrschung zu haben.
  • Zwischenmenschliche Eigenschaften umfassen Dinge wie soziale Fähigkeiten und emotionale Reife.
  • Geistige Dimensionen des Charakters sind Dinge wie Neugier und Enthusiasmus.

All diese Qualitäten sind wichtig, und ein vielseitiger Mensch tut gut daran, sie zu kultivieren.

Wir alle haben unsere Grenzen. Vielleicht werden Sie nie wieder ein Mozart, aber das ist kein Grund, das Klavierspielen aufzugeben. Es ist wichtig, aus Fehlern zu lernen, was bedeutet, dass Fehler wichtig sind. Du musst nur daraus lernen und weitermachen, lass dich nicht davon besiegen. Sie können erstaunliche Dinge erreichen. Glaube es.